Verschollenes Flugzeug Malaysia-Airlines-Maschine MH370

Umgänglich auch als "Offtopic" bekannt, diverse Unterhaltungen und Diskussionen die zu keinem anderen Bereich passen...
C.U.T.S.C.H.I-1
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 12. März 2014 02:49
Spielhallen-Superrekord: 0
Spielhallen-Rekord: 0

Re: Verschollenes Flugzeug Malaysia-Airlines-Maschine MH370

#11

Ungelesener Beitrag von C.U.T.S.C.H.I-1 » 12. März 2014 03:20

Es war kein Zufall, daß in Algerien vor einem Monat ein Flugzeug abstürzte, bei welchem 77 Menschen starben. Es war auch kein Zufall, daß ein Araber eine ganz bestimmte Telefonnummer vor 4 Tagen für viel Geld kaufte. http://www.general-anzeiger-bonn.de/new ... 95778.html Es existiert ein ganz bestimmter Grund und ebenso ein Plan. Die Telefonnummer wurde deswegen gekauft, da damit dem BundesNDienst ein weiterer Hinweis auf die weiterhin erreichbaren Handys der Passagiere der 777 gegeben wurde. Vordergründig geht es dabei um die Kenntlichmachung von anwendbaren Möglichkeiten. Die Entführer der MH370 sind keine Islamisten oder andere bekannte Terroristen und stehen mit dem BundesNDienst in Kontakt. Aus taktischen Gründen ist diese Mitteilung einzig hier veröffentlicht worden und stellt somit eine Weltpremiere dar. Wir sind damit einverstanden, daß dieser Hinweis auch anderweitig Verwendung findet und somit ebenfalls den BundesNDienst erreicht. CUTSCHI

Benutzeravatar
Utopia
Super User
Super User
Beiträge: 4978
Registriert: 16. September 2013 15:27
Danksagung erhalten: 10 Mal
Spielhallen-Superrekord: 0
Spielhallen-Rekord: 0

Vermisstes Flugzeug wird nun in der Andamanensee vermutet

#12

Ungelesener Beitrag von Utopia » 12. März 2014 11:49

12.03.2014
Vermisstes Flugzeug wird nun in der Andamanensee vermutet

Region nördlich von Sumatra im Visier - Vietnamesische Regierung stellt Erkundungsflüge vorerst ein.
.....
Sollte die Maschine im Andamanischen Meer oder der Straße von Malakka gefunden werden, wäre sie mehrere hundert Kilometer von ihrem eigentlichen Kurs abgewichen. Das Militär hatte schon am Wochenende in seinen Radaraufzeichnungen einen möglichen Kurswechsel von Flug MH370 entdeckt. Die Maschine sei womöglich umgekehrt, hieß es. Die Luftwaffe dementierte am Mittwoch allerdings Presseberichte, wonach das letzte Signal der Maschine vor der Westküste aufgefangen worden sei.

Die malaysische Halbinsel ist im Norden stellenweise weniger als 200 Kilometer weit. Solch eine Strecke legt eine Boeing 777 in weniger als einer Viertelstunde zurück. Insofern ist es theoretisch möglich, dass die Maschine westlich von Malaysia niederging. Trotzdem wären zwischen Kursänderung und Niedergang viele Minuten gelegen. Rätselhaft bleibt, warum der Pilot sich dann nicht meldete und warum die Bordcomputer keine Probleme an die Bodenkontrolle funkten.

Gerüchte über Copiloten

Unterdessen tauchten in Australien Gerüchte über den Copiloten des verschwundenen Flugzeugs auf. Der 27-Jährige habe mit ihnen bei einem früheren Flug die ganze Zeit im Cockpit gescherzt und dort auch geraucht, berichteten zwei Touristinnen gegenüber Reportern. Beides ist verboten. "Wir sind schockiert", teilte die Fluggesellschaft mit. Die Vorwürfe würden sehr ernst genommen, hätten aber noch nicht überprüft werden können.

(APA, 12.3.2014)
Nicht ganz Neues -- jedoch der letzte Satz ist bemerkenswert *grübel*
MfG Utopia

C.U.T.S.C.H.I-1
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 12. März 2014 02:49
Spielhallen-Superrekord: 0
Spielhallen-Rekord: 0

Re: Verschollenes Flugzeug Malaysia-Airlines-Maschine MH370

#13

Ungelesener Beitrag von C.U.T.S.C.H.I-1 » 12. März 2014 15:25

Ein weiterer Augenzeugenbericht ist aufgetaucht, welcher von einem vermeintlich abstürzendem Flugzeug berichtet. http://www.andrew-drummond.com/2014/03/ ... -seen.html Solch eine Beobachtung wurde auch an anderer Stelle schon gemacht, welche allerdings einige hundert Km von jener der Bohrinsel entfernt lag. Diesbezüglich möchte ich auf ein ähnliches Rätselraten hinweisen, welches am 6. Januar diesen Jahres in Bremen entstanden ist. Auch dort wurde ein Objekt an mehreren Orten gesichtet. http://www.bild.de/regional/bremen/ufo- ... .bild.html Ich kann auch dazu mitteilen, daß hierbei ebenfalls die selben Akteure am Werk waren, wie auch jetzt in Asien. Die Querverbindung dazu ist zu einem parallel verlaufenden Ereignis zu erkennen, welches auch am 6. Januar diesen Jahres inszeniert wurde, wie auch der Vorfall von Bremen. Es handelte sich dabei um eine Maschine, welche nicht zufällig ebenso von jener HALBINSEL stammte, von welcher MH370 startete. http://www.bild.de/news/ausland/notland ... .bild.html Der BundesNDienst ist über die Möglichkeit der Fernkontrolle von Bordsythemen mittels unserer Drohnen informiert worden. Wir geben hiermit daher auch öffentlich zur Kenntnis, dass wir dieses "Katz- und Mausspiel", an jedem Ort der Erde, und zu jeder Zeit, wiederholen können.

Benutzeravatar
S.E.T.I
Administrator
Administrator
Beiträge: 4271
Registriert: 14. Juli 2012 21:02
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Spielhallen-Superrekord: 19
Spielhallen-Rekord: 19
Kontaktdaten:

Angeblich Fotos der verschollenen Boeing 777 aufgetaucht

#14

Ungelesener Beitrag von S.E.T.I » 13. März 2014 01:28

Wie aktuell mehrere Newsportale und Nachrichtensender berichten tauchten offenbar Satellitenbilder der Trümmerteile der verschollenen Boeing 777.

Ein chinesischer Satellit hat möglicherweise Fotos von Wrackteilen der seit Samstag vermissten Passagiermaschine der Malaysia Airlines aufgenommen. Die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua veröffentlichte die Bilder. Eine Internetseite der chinesischen Regierung verfüge über die Aufnahmen, meldete die Agentur. Die Aufnahmen zeigten "drei verdächtige schwimmende Objekte" unterschiedlicher Größe. Das größte Stück messe etwa 24 mal 22 Meter, hieß es weiter.

sat2.jpg
Den Angaben zufolge handelt es sich um Satellitenbilder aus dem Seegebiet vor der Südspitze Vietnams, die bereits am Morgen des 9. März aufgenommen wurden. Das war einen Tag nach dem Verschwinden des Flugzeugs. Die Fundstelle liegt etwa dort, wo die Maschine auf ihrem Kurs von Kuala Lumpur nach Peking ursprünglich zuletzt vermutet worden war: Der Fundort wird mit 105.63 östlicher Längengrad und 6.7 nördlicher Breitengrad angegeben.

[flv=http://i129.photobucket.com/albums/p229 ... d569e0.jpg]http://mediadownload.f2.com.au/flash/me ... 5_high.mp4[/flv]

Die verschollene Boeing 777 hatte 239 Menschen an Bord. Sie war auf dem Flug von Kuala Lumpur nach Peking von den Radarschirmen verschwunden. Seither fehlte von ihr jede Spur – obwohl intensiv nach ihr gesucht wurde. Bisherige Berichte über angebliche Trümmerfunde konnten nicht bestätigt werden.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
==> Zum CHAT <==

Benutzeravatar
S.E.T.I
Administrator
Administrator
Beiträge: 4271
Registriert: 14. Juli 2012 21:02
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Spielhallen-Superrekord: 19
Spielhallen-Rekord: 19
Kontaktdaten:

3 "schwimmende Objekte" nicht von dem verschollenen Flugzeug

#15

Ungelesener Beitrag von S.E.T.I » 13. März 2014 11:41

In der Nacht auf Donnerstag wurde dann gemeldet, dass ein chinesischer Satellit drei "schwimmende Objekte" entdeckt habe. Später teilte China allerdings mit, dass die Teile nicht von dem verschollenen Flugzeug stammen.

"Wir haben bestätigt, dass sie mit dem Flugzeug nichts zu tun haben", sagte eine Sprecherin von Chinas Luftverkehrsbehörde (CAAC).


Jetzt kommt jedoch noch ein weiterer aus meiner Sicht SEHR seltsamer Punkt hinzu: Das "http://online.wsj.com/news/articles/SB1 ... TopStories" berichtete, das verschwundene Flugzeug könnte noch vier Stunden nach dem letzten bekannten Funkkontakt geflogen sein. Die Zeitung beruft sich auf zwei Luftfahrt- und Geheimdienstexperten, nach deren Angaben die Triebwerke der Boeing 777-200 entgegen allen bisherigen Angaben doch automatisch Daten funkten.
US-Ermittler vermuten, dass Malaysia-Airlines-Flug MH370 noch vier Stunden nach dem letzten Radarkontakt weitergeflogen ist. Das haben zwei Personen verraten, die mit der Sache vertraut sind. Sollte die Theorie der US-Fahnder zutreffen, wäre das verschollene Flugzeug noch hunderte von Kilometern unter mysteriösen Umständen in der Luft geblieben.

==> Zum CHAT <==

Benutzeravatar
S.E.T.I
Administrator
Administrator
Beiträge: 4271
Registriert: 14. Juli 2012 21:02
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Spielhallen-Superrekord: 19
Spielhallen-Rekord: 19
Kontaktdaten:

Malaysia-Airlines-Maschine MH370: Zusammenfassung aus der Pressekonferenz

#16

Ungelesener Beitrag von S.E.T.I » 13. März 2014 14:27

Hier gibt es eine Zusammenfassung aus der Pressekonferenz, die heute Abend (Ortszeit) stattfand:

[youtube][/youtube]

Fakts:
  • 1.) Kein Passagier an Bord hatte Flugerfahrung

    2.) Jeder Name auf der Passagierliste wird überprüft

    3.) Die Meldung, Triebwerke wären noch 4 Stunden weitergelaufen und hätten Meldungen geschickt ist nicht zutreffend.

    4.) Die Häuser der Crew wurden nicht durchsucht

    5.) Meldungen, die Suche würde reduziert sind unwahr, das Gegenteil ist der Fall.

    6.) 43 Schiffe und 40 Flugzeuge beteiligen sich derzeit an der Suche

    7.) Die Radaraufzeichnungen werden auch von FAA und NTSB ausgewertet

    8.) Alle falschen Meldungen beeinträchtigen die Suche.
==> Zum CHAT <==

Benutzeravatar
Utopia
Super User
Super User
Beiträge: 4978
Registriert: 16. September 2013 15:27
Danksagung erhalten: 10 Mal
Spielhallen-Superrekord: 0
Spielhallen-Rekord: 0

Re: Verschollenes Flugzeug Malaysia-Airlines-Maschine MH370

#17

Ungelesener Beitrag von Utopia » 13. März 2014 18:12

13.03.2014
US-Ermittler halten an Terrorverdacht fest

Flog sie aber noch Stunden, wie es das "Wall Street Journal" berichtet? Völlig unklar an diesem Szenario wäre, wieso die Piloten sich nicht meldeten, und weshalb die Maschine nicht auf Radarbildern zu sehen war. Nach Angaben der Zeitung kann der Pilot alle nötigen Sender manuell ausschalten - US-Terrorexperten schlössen die Theorie nicht aus, dass jemand ins Cockpit eindrang, berichtete die Zeitung.


Nach Angaben des "Wall Street Journal" funken Triebwerke automatisch Daten, die bei der routinemäßigen Wartung ausgewertet werden. Auch von Flug MH370 seien solche Daten aufgefangen worden. Das widerspricht allen bisherigen Beteuerungen der Ermittler. Das System zur Übermittlung der Daten werde vom Triebwerk-Hersteller, in diesem Fall Rolls-Royce, bereitgestellt, schreibt die Zeitung.


In vier Flugstunden hätte die Boeing 4000 Kilometer fliegen können, bis zur pakistanischen Grenze, wie die Zeitung schreibt.
.... aber auch in/über Korea *grübel*
MfG Utopia

Benutzeravatar
Utopia
Super User
Super User
Beiträge: 4978
Registriert: 16. September 2013 15:27
Danksagung erhalten: 10 Mal
Spielhallen-Superrekord: 0
Spielhallen-Rekord: 0

Verschollenes Flugzeug funkte Satelliten an

#18

Ungelesener Beitrag von Utopia » 14. März 2014 01:39

13.03.2014 | 23:03 Uhr
Das verschollene Flugzeug der Malaysia Airlines hat offenbar doch noch für mehrere Stunden nach seinem Verschwinden vom Radar Signale an einen Satelliten gesendet. Wie es aus US-Ermittlerkreisen hieß, übertrug die Boeing 777 keine Daten, versuchte aber Kontakt zu dem Satelliten herstellen.

Das "Wall Street Journal" hatte zuvor bereits ebenfalls unter Berufung auf Ermittlerkreise berichtet, dass übertragene Daten des Flugzeuges darauf hindeuteten, dass es nach dem Abbruch des Kontakts noch vier Stunden geflogen sei.
....

MfG Utopia

Benutzeravatar
S.E.T.I
Administrator
Administrator
Beiträge: 4271
Registriert: 14. Juli 2012 21:02
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Spielhallen-Superrekord: 19
Spielhallen-Rekord: 19
Kontaktdaten:

MH370: Warum sollte es "zufällig" auch noch abgestürzt sein?

#19

Ungelesener Beitrag von S.E.T.I » 14. März 2014 10:40

Warum sollte es "zufällig" auch noch abgestürzt sein?

Geht man davon aus, das es wirklich entführt wurde, dann wird diese sicher einen weiteren Zweck dienlich sein. Im Tiefflug außerhalb des Radars könnte die Maschine überall gelandet sein, und genauso gut überall hin weitergeflogen sein.


Die Menschen selber spielen dabei evtl überhaupt keine rolle, evtl Leben die wirklich noch und werden irgendwo ausgesetzt (im besten Fall). Ich denke es geht rein um eine Demonstration bestimmter Gruppierungen die zeigen wollen was sie im Stande sind jederzeit zu tun. Im schlimmsten Fall kommt ein geplanter Anschlag erst noch.

So eine Maschine könnte man zu einer echten Massenvernichtungswaffe umfunktionieren, Beispiel Chemische Mittel... evtl ein Druckmittel???

Eine weitere Option wäre folgendes, fast nirgends wird erwähnt, das es um die eigentlichen Passagiere gehen könnte. In der Maschine waren auch 20 Mitarbeiter des Chipherstellers Freescale Semiconductor, evtl. braucht man genau diese Leute für irgendwas?

Also womöglich, und davon kann man in diesen Szenario ausgehen wurde diese Maschine nicht zufällig gewählt, sondern man wollte genau diese Leute haben, für was auch immer. *pfeifen*
Der texanische Halbleiterhersteller Freescale Semiconductor entstand aus der Ausgliederung des Halbleiterbereiches von Motorola im Juli 2004. Motorola gab den Spin-off am 6. Oktober 2003 bekannt. Am 4. April 2004 nahm Freescale als 100%ige Tochter von Motorola den Geschäftsbetrieb auf, am 16. Juni 2004 ging Freescale an die Börse. Freescale wurde mit Zustimmung der Aktionäre am 1. Dezember 2006 von einem Investorenkonsortium unter Führung der Blackstone Group mit Beteiligung der Carlyle Group, Permira und der Texas Pacific Group übernommen. Am 11. Februar 2011 ging Freescale wieder an die Börse.
Produkte sind zum Beispiel CPUs wie der PowerPC und ARM-basierte Prozessoren, zugehörige Dienstprogramme und Entwicklungssysteme (mit CHRP-Rechnern wie der ODW auf Pegasos-Basis) und zahlreiche sonstige ICs für den Markt eingebetteter Systeme und DSPs. Bekannte Mikrocontrollerreihen sind die I.MX in der ARM-Architektur, außerdem PowerQUICC und QorIQ in der PowerPC-Architektur.

Was könnte man also mit diesen Leute machen? Könnten da auch Leute dabei sein, die genau das mit der Maschine gemacht haben (machen mussten) was passiert ist? Nämlich die Maschine "Unsichtbar" machen?
==> Zum CHAT <==

Benutzeravatar
S.E.T.I
Administrator
Administrator
Beiträge: 4271
Registriert: 14. Juli 2012 21:02
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Spielhallen-Superrekord: 19
Spielhallen-Rekord: 19
Kontaktdaten:

also das dementi des dementi des dementi. jetzt wirds langsam albern...

#20

Ungelesener Beitrag von S.E.T.I » 14. März 2014 12:00

also das Dementi des Dementi des Dementi. jetzt wirds langsam albern...

also ist jetzt doch wieder davon auszugehen, dass die Maschine in der nähe des Kontaktverlustes niedergegangen ist. vielleicht hat man ja auch endlich die Inszenierung zum vertuschen eines eigenen Fehlers (Stichwort KE902/KE007) abgeschlossen und kann jetzt feierlich die Überreste der Maschine enthüllen... (sorry für den Sarkasmus)

sollte allerdings dieses dreifach Dementi nochmals dementiert werden, so bleiben eigentlich nur zwei Szenarien:

[list]1) bewusster Weiterflug ohne Kontaktaufnahme aufgrund

[list]a) Entführungsabsicht

I) des Piloten oder Kopiloten

II) eines bisher unbekannten hijackers

b) suizidwillen des piloten oder Kopiloten

c) Navigationsfehler bei ausgefallener Kommunikation (ohne Notlandeversuch!?!)[/list]


2) unbewusster automatischer weiterflog auf Autopilot nach Hypoxie der gesamten Crew/paxe[/list][/b]

Cmdr. William Marks of the U.S. 7th Fleet, which is helping in the search

"I, like most of the world, really have never seen anything like this," Marks said of the scale of the search, which involves dozens of ships and planes from a range of countries. "It's pretty incredible."
Stimmt, so was hat man wirklich noch nie erlebt. Diese Katastrophe trägt schon jetzt alle Merkmale als der mysteriöseste Flugzeugunfall aller Zeiten.
  Sobald das Video zur Pressekonferenz verfügbar ist wird an dieser stelle zu sehen sein... (Konferenz ist nun beendet...)  
Das ist alles so absurd......

Der Transportminister sagt :
"Wir veröffentlichen keine Radardaten, das sind geheime Daten".

"Wir wissen nichts von irgendwelchen Daten die Royce-Rolls und Boeing haben sollen. Malaysian Airlines hat vom ACARS-System an Bord zuletzt um 01:07 Uhr Daten erhalten, danach nicht mehr".
Das kann nur eines bedeuten. Die Amerikaner kochen vermutlich ihr eigenes Süppchen und haben die malaysischen Behörden aus dem Rennen gekegelt. Hier scheint es politisch zu werden wie es aussieht.
==> Zum CHAT <==

Antworten

Zurück zu „TOP-NEWS und Diverses“