Aktuelle Erdbeben- und Vulkanausbrüche (Weltweit)

Alles zum Thema Erdbeben und Vulkane
Benutzeravatar
S.E.T.I
Administrator
Administrator
Beiträge: 4133
Registriert: 14. Juli 2012 21:02
Hat sich bedankt: 1 Mal
Kontaktdaten:

Aktuelle Erdbeben- und Vulkanausbrüche (Weltweit)

#1

Ungelesener Beitragvon S.E.T.I » 15. Juli 2012 22:28

Hier folgen sämtliche Meldungen und Diskussionen über Aktuelle Vulkanausbrüche (Weltweit) ...

Bild

Karte in Arbeit...

Qicknews.de Vulkan-Webcam`s

[html]<iframe src="http://widgets.scribblemaps.com/widget.html?p=true&amp;id=nyd8lbkvkt&amp;d=true&amp;l=true&amp;z=true&amp;mt=false" style="border: none; margin: 0; padding: 0" frameborder="0" height="500" width="100%"></iframe>[/html]



Es werden laufend Neue Webcam`s dazu kommen, hier könnt ihr Vorschläge für weitere Vulkan-Webcam`s für diese Karte machen :D

    Wer diese Karte auf der eigenen Webseite einbinden möchte kann das mit folgenden HTML Code:

    Code: Alles auswählen

    <iframe style="border: none; margin: 0; padding: 0;" src="http://widgets.scribblemaps.com/widget.html?p=true&amp;id=nyd8lbkvkt&amp;d=true&amp;l=true&amp;z=true&amp;mt=false" frameborder="0" width="100%" height="500"></iframe>
Zuletzt geändert von Utopia am 9. Oktober 2017 17:42, insgesamt 1-mal geändert.

Link:
BBcode:
HTML:
Verberge Beitrags Links___
Zeige Beitrags Links
Benutzeravatar
S.E.T.I
Administrator
Administrator
Beiträge: 4133
Registriert: 14. Juli 2012 21:02
Hat sich bedankt: 1 Mal
Kontaktdaten:

Mount Tongariro

#2

Ungelesener Beitragvon S.E.T.I » 7. August 2012 09:08

Vulkanausbruch behindert Luftverkehr in Neuseeland

Bild
Mount Tongariro

Erste Aktivität seit 1897


Wellington - Ein Vulkanausbruch hat am Dienstag den Flugverkehr in Neuseeland behindert und zu Straßensperren geführt. Der Mount Tongariro auf der neuseeländischen Nordinsel brach kurz vor Mitternacht aus und spuckte nach Behördenangaben eine mehr als 6.000 Meter hohe Aschewolke in die Luft. Nach Angaben der Vulkanwarte GNS ist es die erste nennenswerte Aktivität des Vulkans seit 1897.

Nach Polizeiangaben lagen zunächst keine Berichte über Verletzte vor. Jedoch sollten mehrere abgelegene Hütten in der Region überprüft werden, die häufig von Wanderern genutzt werden. Anrainer wurden aufgefordert, angesichts der Aschewolke Fenster und Türen geschlossen zu halten.



Mehrere Straßen mussten wegen schlechter Sicht zeitweise gesperrt werden. Die Fluggesellschaft Air New Zealand musste mehrere Inlandsflüge umleiten, um nicht durch die Asche fliegen zu müssen. Internationale Flüge waren nicht betroffen. (APA, 7.8.2012)

Link:
BBcode:
HTML:
Verberge Beitrags Links___
Zeige Beitrags Links
Benutzeravatar
S.E.T.I
Administrator
Administrator
Beiträge: 4133
Registriert: 14. Juli 2012 21:02
Hat sich bedankt: 1 Mal
Kontaktdaten:

Tongariro

#3

Ungelesener Beitragvon S.E.T.I » 7. August 2012 13:54

Passend zum Beitrag darüber, hier ein Artikel mit Video dazu.

Vulkan Mount Tongariro: Ausbruch auf Neuseeland



Nach über 100 Jahren ist der Vulkan Mount Tongariro auf der neuseeländischen Nordinsel wieder ausgebrochen.

Der Vulkanausbruch hat den Flugverkehr in Neuseeland behindert und zu Straßensperren geführt. Behördenangaben zufolge wurde eine mehr als 6.000 Meter hohe Aschewolke in die Luft geschleudert.

VARIOUS - MOUNT TONGARIRO ERUPTION


Link:
BBcode:
HTML:
Verberge Beitrags Links___
Zeige Beitrags Links
Benutzeravatar
Lisa
Administrator
Administrator
Beiträge: 3408
Registriert: 14. Juli 2012 21:11
Kontaktdaten:

Mexiko: Erhöhte seismische Aktivität am Vulkan Popocatépetl

#4

Ungelesener Beitragvon Lisa » 7. August 2012 18:22

Mexiko: Erhöhte seismische Aktivität am Vulkan Popocatépetl
Mehrere leichte Erdbeben registriert


Der in Zentralmexiko liegende Vulkan Popocatépetl hat seine seismischen Aktivitäten in den letzten Stunden erhöht und glühende Fragmente ausgestoßen. Über dem Krater steht eine 4,5 Kilometer hohe dichte Säule aus Gas und Asche, mehrere leichte Erdbeben wurden registriert. Die bestehende Alarmstufe “Gelb” bleibt auf Stufe 3, Evakuierungen sind im Moment nicht vorgesehen.

Bild

Der Popocatépetl befindet sich in ca. 70 km Entfernung von Mexiko-Stadt. Er ist nach dem Citlaltépetl (5.636 m, auch Pico de Orizaba) der zweithöchste Vulkan Nordamerikas sowie der zweithöchste Berg Mexikos. Ein Ausbruch am 21. Dezember 1994 beendete eine ca. fünfzig Jahre lange Ruhephase. Am 3. Juni 2011 kam es zu einem Ausbruch, bei dem eine Aschewolke bis in eine Höhe von 3 km stieg.

Bild

Letzte Livebilder vom Popocatépetl





Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
_____________________________________________________
Johann W. v. Goethe

Link:
BBcode:
HTML:
Verberge Beitrags Links___
Zeige Beitrags Links
Benutzeravatar
S.E.T.I
Administrator
Administrator
Beiträge: 4133
Registriert: 14. Juli 2012 21:02
Hat sich bedankt: 1 Mal
Kontaktdaten:

Popocatepetl LIVE-Webcam`s

#5

Ungelesener Beitragvon S.E.T.I » 7. August 2012 19:27

Popocatepetl LIVE-Webcam`s

Hier ein aktueller Screenshot von useren Vulkan-Monitoren:

Bild
http://www.qicknews.de/Webcams/Popocatepetlx.php

Zum Vulkanmonitorring: http://www.qicknews.de/index.php/vulkan (viele weitere Cams folgen...)

Link:
BBcode:
HTML:
Verberge Beitrags Links___
Zeige Beitrags Links
Benutzeravatar
Lisa
Administrator
Administrator
Beiträge: 3408
Registriert: 14. Juli 2012 21:11
Kontaktdaten:

Tongariro nach Eruption mit neuen Rissen–2. Vulkan aktiv

#6

Ungelesener Beitragvon Lisa » 9. August 2012 11:38

Vulkan in Neuseeland

Tongariro nach Eruption mit neuen Rissen – Zweiter Vulkan aktiv

Der Vulkan Tongariro dampft nach seinem Ausbruch weiter. Aus neuen Rissen im Berg steigen Dampffontänen auf. Ein zweiter Vulkan hat auch "gerülpst".



Wellington. Die überraschende Eruption des Vulkans Tongariro in Neuseeland hat mindestens drei neue Öffnungen in den Berg gerissen. Daraus stiegen am Mittwoch Dampfwolken auf, berichteten Vulkanologen. Das Institut für Geo- und Nuklearwissenschaft nutzte eine Wetteraufhellung am Morgen für einen Überflug. „Man konnte aktive Dampflöcher an einem neuen Krater unterhalb des höheren Te-Mari-Kraters sehen“, berichtete Vulkanologe Michael Rosenberg später auf der Website. „Die seismische Aktivität war niedrig, aber das sagt nichts über Prognose weiterer Eruptionen aus.“

Bei dem Ausbruch in der Nacht zu Dienstag waren heiße Geröllbrocken mit bis zu einem Meter Durchmesser in die Luft geschleudert worden. Dabei handelte es sich um alte Lavabrocken, die beim Aufprall kleine Krater hinterließen, berichtete Rosenberg. Sie flogen bis zu zwei Kilometer weit. Einer davon beschädigte eine leere Wanderhütte. In der Umgebung ging ein Ascheregen nieder. „Die Eruption hat keinen Schlammstrom ausgelöst“, sagte Rosenberg. Die Aschewolke war 375 Quadratkilometer groß und behinderte den Flugverkehr. Rosenberg beobachtete auch Gesteinsbrocken, die sich außerhalb des Kraters gelöst hatten. „Das ist ein Zeichen, dass der Boden bei dem Ausbruch heftig gebebt hat.“

Das Tongariro-Vulkangebirge ist vermutlich seit 300 000 Jahren aktiv, sagte Rosenberg der Nachrichtenagentur dpa. Bei mindestens fünf Kratern entlang einer 7,5 Kilometer langen Nord-Süd/Südwest- Linie seien historisch Ausbrüche belegt. Aus dem Te-Mari-Krater im äußersten Norden wurde zuletzt 1897 Asche und Geröll geschleudert. Aus einem anderen Krater soll 1926 Asche aufgestiegen sein, doch seien die Angaben nie bestätigt worden. Womöglich kam die Wolke aus dem Ngauruhoe-Krater weiter im Süden. Er liegt auch im Tongariro- Massiv, gilt aber als eigener Vulkan, weil er sich aus einem separaten Magma-Reservoir speist. Er war in den 70er Jahren aktiv.

Nach Angaben des Geo-Instituts ist 24 Stunden nach dem Tongariro ein zweiter Vulkan aktiv geworden, und zwar auf White Island rund 225 Kilometer weiter nördlich. Der Vulkan liegt rund 48 Kilometer vor der Küste im Meer. „Die Kraterrandkamera war heute morgen mit Schlamm und Asche bespritzt, da hat es also offenbar auch einen Rülpser gegeben“, schrieb Craig Miller auf der Webseite des Instituts. „Die Wolke über dem Kratersee war dunkler, womöglich, weil mehr Asche darin ist.“

[html]<object id="flashObj" width="459" height="258" classid="clsid:D27CDB6E-AE6D-11cf-96B8-444553540000" codebase="http://download.macromedia.com/pub/shockwave/cabs/flash/swflash.cab#version=9,0,47,0"><param name="movie" value="http://c.brightcove.com/services/viewer/federated_f9?isVid=1&isUI=1" /><param name="bgcolor" value="#FFFFFF" /><param name="flashVars" value="videoId=1774437352001&playerID=82925305001&playerKey=AQ~~,AAAABCtdj0k~,J8zJ82V0B80oAbmr-pvJzjEoRWYXOI3F&domain=embed&dynamicStreaming=true" /><param name="base" value="http://admin.brightcove.com" /><param name="seamlesstabbing" value="false" /><param name="allowFullScreen" value="true" /><param name="swLiveConnect" value="true" /><param name="allowScriptAccess" value="always" /><embed src="http://c.brightcove.com/services/viewer/federated_f9?isVid=1&isUI=1" bgcolor="#FFFFFF" flashVars="videoId=1774437352001&playerID=82925305001&playerKey=AQ~~,AAAABCtdj0k~,J8zJ82V0B80oAbmr-pvJzjEoRWYXOI3F&domain=embed&dynamicStreaming=true" base="http://admin.brightcove.com" name="flashObj" width="459" height="258" seamlesstabbing="false" type="application/x-shockwave-flash" allowFullScreen="true" allowScriptAccess="always" swLiveConnect="true" pluginspage="http://www.macromedia.com/shockwave/download/index.cgi?P1_Prod_Version=ShockwaveFlash"></embed></object>[/html]



Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
_____________________________________________________
Johann W. v. Goethe

Link:
BBcode:
HTML:
Verberge Beitrags Links___
Zeige Beitrags Links
Benutzeravatar
Juski
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 29
Registriert: 16. August 2012 19:00

Nach Erdbeben: Eruption "Ivan Grozny Group"

#7

Ungelesener Beitragvon Juski » 16. August 2012 19:50

Nach Erdbeben: Eruption "Ivan Grozny Group"

Vor zwei Tagen hat es im Ochotskischen Meer das starke Beben der Stärke 7,7 gegeben, dass auf dem ersten Blick keine negativen Auswirkungen hatte. Doch heute zeigte sich mal wieder, dass solche Erdbeben auch Spätfolgen haben können. Der Vulkan Ivan Grozny("Ivan der Schreckliche") brach überraschend aus und spie eine Aschewolke in den Himmel.

Bild

Bereits gestern zeigte sich ein erstes Anzeichen der Eruption, indem die Gasemissionen anstiegen.
Durch die Eruption wurde niemand verletzt.

Ivan Grozny ist Teil der Grozny Group, eine Vulkankette im Süden der Kurilen. Die letzte Eruption des Vulkans ereignete sich im Jahr 1989. Sie hatte VEI 2.
Ein direkter Zusammenhang zwischen Erdbeben und Eruption konnte bislang noch nicht nachgewiesen werden. Nach Angaben von Forschern könnten auch starke Regenfälle der letzten Tage die Eruption mitverursacht haben.

Bild

Link:
BBcode:
HTML:
Verberge Beitrags Links___
Zeige Beitrags Links
Benutzeravatar
S.E.T.I
Administrator
Administrator
Beiträge: 4133
Registriert: 14. Juli 2012 21:02
Hat sich bedankt: 1 Mal
Kontaktdaten:

Ecuador: Alarm am Vulkan Tungurahua

#8

Ungelesener Beitragvon S.E.T.I » 19. August 2012 21:46

Ecuador: Alarm am Vulkan Tungurahua

Behausungen bereits freiwillig verlassen

Das Nationale Sekretariat für Risikomanagement (SNGR) hat am Samstag (18.) den “Alarm Orange” für die Gebiete um den ecuadorianischen Schichtvulkan Tungurahua verhängt. In den letzten Tagen wurde eine erhöhte seismische Aktivität registriert, für die kommende Nacht wird mit dem Austritt von pyroklastischen Strömen gerechnet, welche die umliegenden Gemeinden gefährden könnten.

Bild

“Unsere Entscheidung bedeutet noch keine verbindliche Evakuierung der Bevölkerung, es wurden lediglich sämtliche Notfallpläne aktiviert. Mehrere Landwirte und Bewohner der gefährdeten Gebiete haben ihre Behausungen bereits freiwillig verlassen und sind in die bereitgestellten Notunterkünfte übergesiedelt. Nach 12 Jahren einer fast permanenten Bereitschaft ist das Verhalten der Bevölkerung routiniert und vorbildlich”, gab das SNGR bekannt.

Bild

In den letzten Stunden wurden im Krater des Vulkans konstante Explosionen registriert, Asche und Gesteinsmaterial wurden ausgeworfen. Der 5.023 Meter über dem Meeresspiegel liegende Koloss verzeichnete seit 1999 abwechselnde Phasen relativer Ruhe mit besonders intensiven eruptiven Ausbrüchen.

In den frühen Morgenstunden des 17. August 2006 zeigte der Vulkan die stärksten Lavaausstöße seit 1999. Fünf Dörfer wurden verschüttet und verbrannt, sechs Menschen aus dem Dorf Palitahua kamen ums Leben, 13 wurden verletzt. Insgesamt 3.200 Bewohner der umliegenden Dörfer und der Stadt Baños wurden evakuiert, die Provinzen Tungurahua und Chimborazo wurden für einige Tage zum Katastrophengebiet erklärt.


Link:
BBcode:
HTML:
Verberge Beitrags Links___
Zeige Beitrags Links
Benutzeravatar
S.E.T.I
Administrator
Administrator
Beiträge: 4133
Registriert: 14. Juli 2012 21:02
Hat sich bedankt: 1 Mal
Kontaktdaten:

Ecuador: Vulkan Tungurahua ausgebrochen

#9

Ungelesener Beitragvon S.E.T.I » 21. August 2012 11:13

Ecuador: Vulkan Tungurahua ausgebrochen



Am vergangenen Sonntag ist der Tungurahua ausgebrochen. Trotz der relativ kleinen Eruption hat die lokale Regierung eine orangene Frühwarnung ausgegeben. Die Einwohner der am Fuße des Tungurahua gelegenen Stadt Baños und ihrer Umgebung wurden evakuiert.

Der aktive Schichtvulkan liegt südöstlich von Ambato am Ostabhang der Anden Ecuadors und überragt das Amazonasgebiet. In den vergangenen Jahren war der Tungurahua sehr aktiv und brach bereits mehrmals aus.

  Tungurahua Multiscreen - LIVE-Webcams (Auto-Refresh): http://www.qicknews.de/Webcams/Tungurahuax.php/  

Link:
BBcode:
HTML:
Verberge Beitrags Links___
Zeige Beitrags Links
Benutzeravatar
S.E.T.I
Administrator
Administrator
Beiträge: 4133
Registriert: 14. Juli 2012 21:02
Hat sich bedankt: 1 Mal
Kontaktdaten:

Evakuierungen nach Vulkanausbruch in Ecuador

#10

Ungelesener Beitragvon S.E.T.I » 22. August 2012 14:02

Evakuierungen nach Vulkanausbruch in Ecuador

In Ecuador sind laut Angaben der Behörden gut 100 Familien aus der unmittelbaren Umgebung des Vulkans Tungurahua in Sicherheit gebracht worden. Der Vulkan spuckt bereits seit dem Wochenende Felsbrocken und Lava.


Laut der Sprecherin des nationalen Instituts für Geophysik, Mercedes Taipe, schleuderte des Tungurahua Aschewolken und Dampf in bis zu vier Kilometer Höhe. Auf ein halbes Dutzend Dörfer sei danach ein Ascheregen niedergegangen. Schätzungen über eventuelle Schäden in der Landwirtschaft gebe es noch nicht, so Taipe.

Der 5.023 Meter hohe Vulkan liegt rund 135 Kilometer von der ecuadorianischen Hauptstadt Quito entfernt und ist seit 1999 aktiv. Bei einer Serie von Eruptionen im Sommer 2006 waren mehrere Menschen ums Leben gekommen. Tausende Bewohner der umliegenden Siedlungen mussten in Sicherheit gebracht werden.

Vulkanausbruch in Ecuador



In Ecuador sind wegen wegen des Ausbruchs des Tungurahua-Vulkans über 100 Familien in Sicherheit gebracht worden.

[flv]http://brightcove01.brightcove.com/23/8385562001/201208/2097/8385562001_1797892046001_2012-08-22T055305Z-1-LOVE87L0GCGYD-RTRMADV-STREAM-6756-16X9-MPG-ONLINE-VULKAN-O-H264-640x360.mp4[/flv]

Der über 5.000 Meter hohe Vulkan war seit 1999 mehrmals aktiv, der letzte Ausbruch erzeugte eine vier Kilometer hohe Aschewolke.

Link:
BBcode:
HTML:
Verberge Beitrags Links___
Zeige Beitrags Links

Zurück zu „Erdbeben und Vulkane“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 66 Gäste