Aktuelle Vulkanausbrüche (Weltweit)

Alles zum Thema Erdbeben und Vulkane
Benutzeravatar
meda
MEGA-User
MEGA-User
Beiträge: 1493
Registriert: 16. Juli 2012 20:18

2/27/2015 -- New Island Growing in Japan -- Volcanic eruptions at Nishinoshima

Ungelesener Beitragvon meda » 28. Februar 2015 08:59

0 x
Benutzeravatar
meda
MEGA-User
MEGA-User
Beiträge: 1493
Registriert: 16. Juli 2012 20:18

Vulkan Villarrica im Süden Chiles ausgebrochen

Ungelesener Beitragvon meda » 3. März 2015 17:12





0 x
Benutzeravatar
meda
MEGA-User
MEGA-User
Beiträge: 1493
Registriert: 16. Juli 2012 20:18

Vulkanausbruch in Südchile löst Alarm aus

Ungelesener Beitragvon meda » 3. März 2015 17:26

Santiago de Chile (dpa) - Der Vulkan Villarrica im Süden Chiles ist ausgebrochen. Der 2847 Meter hohe Vulkan hat Tonnen Lava und Asche bis auf drei Kilometer Höhe ausgespuckt. Rund 3600 Bewohner der umliegenden Orte wurden in Sicherheit gebracht. Bislang ist nichts über mögliche Opfer bekannt. In zwei Städten blieben Schulen geschlossen. Der Villarrica-Vulkan liegt 760 Kilometer südlich von Santiago de Chile und ist ein beliebtes Touristenziel. Zuletzt ausgebrochen ist der Vulkan in den Jahren 1984 und 2000.

0 x
Benutzeravatar
S.E.T.I
Administrator
Administrator
Beiträge: 4074
Registriert: 14. Juli 2012 21:02
x 4
Kontaktdaten:

Vulkan Turrialba in Costa Rica ausgebrochen

Ungelesener Beitragvon S.E.T.I » 13. März 2015 10:27

In Costa Rica ist gestern der Vulkan Turrialba ausgebrochen. Nach Angaben der Behörden wurde der internationale Flughafen der Hauptstadt San Jose, der etwa 80 Kilometer vom Ort des Vulkans entfernt liegt, geschlossen.

Die Flüge wurden wegen mangelnder Sicht gestrichen. Die Aschewolken, die der Turrialba ausstieß, erreichten auch die Hauptstadt.





Die Behörden ordneten außerdem die Evakuierung von Dörfern im Umkreis von zwei Kilometern rund um den Vulkan an. Mehrere Schulen schickten die Schüler nach Hause. Die Menschen in San Jose wurden aufgefordert, ihre Augen vor der Asche zu schützen. Der knapp 3.340 Meter hohe Turrialba hatte in den vergangenen Tagen bereits kleinere Aktivitäten gezeigt. Der Vulkan liegt im Zentrum des zentralamerikanischen Landes.

0 x
Benutzeravatar
meda
MEGA-User
MEGA-User
Beiträge: 1493
Registriert: 16. Juli 2012 20:18

Rare Footage Of Volcanic Lightning-Sakurajima

Ungelesener Beitragvon meda » 17. März 2015 17:23




Fotografiert von Filmemacher Marc Szeglat, 47, diese unglaublichen Aufnahmen zeigen den hochaktiven Sakurajima Vulkan auf der japanischen Insel Kyushu. Der deutsche Kameramann konnte das seltene Phänomen der vulkanischen Blitze sowie eine Schockwelle, die sich durch den Himmel kräuselte, erfassen.

Der Sakurajima bricht regelmässig seit 1955 aus und ist eine ständige Gefahr für die nahe gelegene Stadt Kagoshima, die mehr als 600.000 Einwohner hat.
0 x
Benutzeravatar
S.E.T.I
Administrator
Administrator
Beiträge: 4074
Registriert: 14. Juli 2012 21:02
x 4
Kontaktdaten:

Alarmstufe Orange: Vulkan Villarrica spukt Asche und Gas

Ungelesener Beitragvon S.E.T.I » 22. März 2015 23:07

Der chilenische Vulkan Villarrica gilt als einer der aktivsten in Südamerika. Die Behörden bestätigen die aktuelle Aktivität und die Anwohner sind beunruhigt. Doch ganz in der Nähe gibt es auch noch den Touristenort Pucon.

Alarmstufe Orange nachdem der chilenische Vulkan Villarrica wiederholt Asche und Gas in die Atmosphäre geschleudert hat.


chile12.png

Am Samstag warnten die Behörden die Anwohner, die durchaus beunruhigt sind.



So wie diese Frau hier:

„Wir haben große Angst, was der Vulkan wohl macht. Es gab erst eine Eruption am 3. März und deshalb sind wir besorgt und nervös.“

Der Vulkan Villarrica liegt in der Nähe des Touristenorts Pucon und zieht viele Reisende an.

Er gilt als einer der aktivsten Vulkane Südamerikas.

Ein Tourguide veranschaulicht seine jüngsten Erfahrungen:

„Die Touristen sind unsicher. Kann heute etwas passieren? Oder kann morgen etwas passieren? Keiner kann mehr in Ruhe schlafen.

Denn zuletzt hat uns der Vulkanausbruch um 3 Uhr früh überrascht.“

Die Behörden bestätigten die aktuelle Aktivität des Vulkans.

Aber keiner kann genau vorhersagen, ob und wann es zu einem Ausbruch kommen könnte.

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
0 x
Benutzeravatar
meda
MEGA-User
MEGA-User
Beiträge: 1493
Registriert: 16. Juli 2012 20:18

Notstand in Chile: Calbuco Vulkan bricht nach 42 Jahren erstmals wieder aus

Ungelesener Beitragvon meda » 23. April 2015 16:45




Tausende Menschen wurden auf Grund des Vulkanausbruches im Süden Chiles nahe der Argentinischen Grenze im Umkreis von 20 Kilometern evakuiert. Es ist der erste Ausbruch des Calbuco Vulkans nach 42 Jahren. Es bildete sich nach mehreren Explosionen eine rund 15 km hohe Rauchsäule, auch der nah gelegene Flughafen wurde gesperrt.


Calbuco volcano's surprise eruption alarms Chileans





Major Volcanic Eruption/Chile/6.2 EarthQuake

0 x
Benutzeravatar
S.E.T.I
Administrator
Administrator
Beiträge: 4074
Registriert: 14. Juli 2012 21:02
x 4
Kontaktdaten:

Vulkan Fuego in Guatemala zeigt verstärkte Aktivität

Ungelesener Beitragvon S.E.T.I » 16. Mai 2015 12:55

Angesichts einer sich verstärkenden Aktivität des Vulkans Fuego in Guatemala haben die Behörden vor möglichen Folgen eines Ausbruchs gewarnt. Der rund 50 Kilometer von der Hauptstadt Guatemala-Stadt entfernte Vulkan speie Asche und Rauch aus, teilte der Katastrophenschutz gestern mit. Piloten wurden aufgefordert, bei Flügen über den 3.700 Meter hohen Fuego und seine Umgebung Vorsicht walten zu lassen.

Sollte der Vulkan im Südwesten Guatemalas ausbrechen, sei mit Aschewolken in bis zu 4.500 Metern über dem Meeresspiegel zu rechnen. Der Wind könne die Asche in einem Umkreis von bis zu zwölf Kilometern verstreuen, weshalb auch mit Gefahren für die Gesundheit zu rechnen sei.


fuego.JPG

Vor einigen Wochen hatte in der Gegend um den Vulkan wegen der Asche bereits ein Flughafen vorübergehend seinen Betrieb einstellen müssen.

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
0 x
Benutzeravatar
S.E.T.I
Administrator
Administrator
Beiträge: 4074
Registriert: 14. Juli 2012 21:02
x 4
Kontaktdaten:

Ecuador: Spektakulärer Vulkanausbrauch auf den Galapagos-Inseln

Ungelesener Beitragvon S.E.T.I » 25. Mai 2015 21:21

Der Vulkan Wolf auf dem Galapagos-Archipel ist ausgebrochen. Der 1707 Meter hohe Vulkan auf der Insel Isabela hat heute Früh (Ortszeit) Lava gespuckt, wie die Behörden des Nationalparks Galapagos mitteilten. Der Lavafluss laufe auf dem südöstlichen Hang.

Auf dem Nordwesthang lebt die weltweit einzige Kolonie der Rosada Drusenköpfe (Conolophus marthae), der rosa Landleguane der Galapagosinseln. Auch gelbe Leguane und Riesenschildkröten (Chelonoidis becky) leben auf dem nördlichen Vulkanhang. Sie seien zur Zeit von der Eruption nicht gefährdet.

vulkan-wolf.jpg

Letzter Ausbruch 1982

Der Vulkan, die größte Anhöhe des Archipels, war zuletzt 1982 ausgebrochen. Die touristischen Ausflüge auf der Insel Isabela gingen vorerst weiter. Die nächste Ortschaft Puerto Villamil mit ihren 2200 Einwohnern liegt 115 Kilometer südlich des Kraters. Die Galapagos-Inseln, die etwa 1.000 Kilometer vor der Küste Ecuadors liegen, wurden 1978 von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt. Viele Tier- und Pflanzenarten kommen weltweit nur dort vor.

[html]<blockquote class="twitter-tweet" lang="de"><p lang="es" dir="ltr">En las próx horas la <a href="//twitter.com/hashtag/DPNG?src=hash">#DPNG</a> hará un sobrevuelo para determinar el sitio exacto y el área que podría verse afectada 2/2 <a href="//t.co/wx6r1ANkhl">pic.twitter.com/wx6r1ANkhl</a></p>&mdash; Parq. Nac. Galápagos (@parquegalapagos) <a href="//twitter.com/parquegalapagos/status/602817721659691008">25. Mai 2015</a></blockquote>
<script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script>[/html]

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
0 x
Benutzeravatar
Lisa
Administrator
Administrator
Beiträge: 3404
Registriert: 14. Juli 2012 21:11
Kontaktdaten:

Japanischer Vulkan Shindake bricht aus

Ungelesener Beitragvon Lisa » 29. Mai 2015 10:50

Kilometerhohe Aschewolke

Japanischer Vulkan Shindake bricht aus

In Japan ist es zu einem spektakulären Vulkanausbruch gekommen. Auf einer Insel im Südwesten speit der Shindake kilometerweit Asche in die Luft. Bewohner sind aufgerufen, sich in Sicherheit zu bringen.

Bild

Mit einer spektakulären Explosion ist im Südwesten Japans der Vulkan Shindake ausgebrochen. Mehr als neun Kilometer türmten sich die dicken schwarzen Aschewolken über dem Krater auf der Insel Kuchinoerabu in den Himmel, wie dramatische Videobilder im japanischen Fernsehen zeigen. Berichte über mögliche Opfer lagen zunächst nicht vor. Die Behörden riefen die Bewohner auf, sich fern der zur Provinz Kagoshima gehörenden Insel in Sicherheit zu bringen.

Auf dem rund 100 Kilometer südlich der Hauptinsel Kyushu gelegenen Eiland leben 137 Menschen. Die Regierung richtete einen Krisenstab ein. Die Küstenwache schickte ein Patrouillenschiff in die Region. Ein Strom aus vulkanischer Asche und Gasen glitt den Hang des 650 Meter über dem Meeresspiegel aufragenden Vulkans herab und erreichte die Küste, wie die Meteorologische Behörde mitteilte.
Enorm lauter Knall

Der Knall durch den explosionsartigen Ausbruch sei enorm laut gewesen, schilderte eine Bewohnerin Reportern. Sie sei sofort zu einer Schutzunterkunft gerannt. Wie sie fanden die meisten der Inselbewohner Schutz vor Ort, wie ein Regierungssprecher bekanntgab. Einschließlich einiger Inselbesucher sind die Menschen auf der Insel aufgerufen, diese zu verlassen. Die Insel ist nur über zwei Fährrouten zu erreichen.


Die Meteorologische Behörde warnte vor einer weiteren möglichen Eruption des Vulkans. Zuletzt war er im vergangenen August ausgebrochen. Damals mussten 87 Menschen von dort fliehen. Auch in der Tourismusregion Hakone unweit der Hauptstadt Tokio haben die Behörden seit einigen Wochen eine erhöhte seismische Aktivität am dortigen Berg Hakone registriert. Daher wurde das Gebiet um die vulkanischen Thermalquellen von Owakudani bei dem Berg vorübergehend zu einer Sperrzone erklärt. Es bestehe die Gefahr eines kleineren Vulkanausbruchs in Form einer Wasserdampfexplosion, hieß es.



0 x
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
_____________________________________________________
Johann W. v. Goethe

Zurück zu „Erdbeben und Vulkane“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 89 Gäste