Seite 2 von 2

#11 Ausserirdische Spuren und Artefakte auf dem Mond

Verfasst: 07.10.2019 15:32
von Utopia
Ausserirdische Spuren und Artefakte auf dem Mond




Grenzwissenschaft und Mystery Files
07.10.2019

Finden sich auf dem Mond Spuren außerirdischen Lebens? Nicht nur Hinweise auf Leben außerhalb der Erde, sondern auch von außerhalb unseres Sonnensystems? Und vielleicht sogar Artefakte von Außerirdischen?

Was auf den ersten Blick absurd klingen mag, ist es gar nicht. Im Gegenteil. Das zeigen nicht nur neue Untersuchungen des bekannten Astronomen Prof. Abraham Loeb von der Harvard Universität.
Es sind sehr interessante Veröffentlichungen, die sich direkt auch mit der Idee der Prä-Astronautik in Verbindung bringen lassen.
Alles dazu erfahrt Ihr in diesem Video.


Bleibt neugierig …

#12 Das Aluminium-Objekt von Aiud: Eine "neue Erklärung", die nicht stimmen kann

Verfasst: 13.10.2019 15:37
von Utopia
Das Aluminium-Objekt von Aiud: Eine "neue Erklärung", die nicht stimmen kann



Grenzwissenschaft und Mystery Files
12.10.2019
1973 wurde nahe dem Ort Aiud in Rumänien 10 Meter tief in der Erde ein seltsames Objekt gefunden: Ein keilförmiges „Ding“ aus Aluminium, das offensichtlich einem technischen Zweck gedient haben muss.

Bereits 1975 erfolgten ersten Analysen des als „Aluminium-Objekt von Aiud“ bekannt gewordenen Fundstücks. Die letzte Untersuchung erfolgte vor wenigen Jahren aufgrund meiner Recherchen durch ein von mir beauftragtes Institut in Deutschland.

Seit den ersten Veröffentlichungen ab 1983 zum Objekt von Aiud streiten sich die Geister, um was es sich bei diesem Artefakt handelt. Von einem Relikt von Ancient Aliens bis moderner Schrott wird als Deutung herangezogen.

Eine mehr oder weniger neue „Erklärung“ macht nun seit Jahren die Runde und verbreitet sich offenbar immer weiter. Und das vollkommen ungeprüft, da sie schon augenscheinlich falsch ist!
Warum sie nicht stimmen kann, erfahrt Ihr in diesem Video.


Bleibt neugierig …

#13 Die Jagd nach Mokele Mbembe: Haben Dinosaurier bis heute überlebt? (Kryptozoologie Kongress 2019)

Verfasst: 24.10.2019 12:46
von Utopia
Die Jagd nach Mokele Mbembe: Haben Dinosaurier bis heute überlebt? (Kryptozoologie Kongress 2019)




Grenzwissenschaft und Mystery Files
17.10.2019
Der Forschungsbereich der Kryptozoologie ist jener, der weltweit nach verborgenen und noch unerkannten Tieren sucht. Auch solche, die von der Wissenschaft als ausgestorben angesehen wurden oder werden. In der Tat finden Naturwissenschaftler wie Zoologen oder eben Kryptozoologen immer wieder Tiere, die der Wissenschaft bis dato vollkommen unbekannt waren.

Doch in der Kryptozoologie wird auch nach Lebewesen gesucht, die viele für pure Phantasie halten. Das fängt bei Bigfoot an und hört bei Mokele Mbembe in Afrika auf.

Dieser Mokele Mbembe im Dschungel von Zentralafrika (Kongo) ist faszinierend. Nach den Beschreibungen von Ureinwohnern ähnelt dieses bisher unentdeckte Tier einem Dinosaurier. Einer Art Brontosaurus in klein, der sich bis heute im dichten Urwald Afrikas verborgen halte.

Ein Sauropod, der der Wissenschaft entgangen ist?
Genau zu diesem „Biest“ Mokele Mbembe fand kürzlich vom Netzwerk für Kryptozoologie (netzwerk-kryptozoologie.de) und dem Galileo-Park Lennestadt (galileo-park.de) ein Kongress statt.

Ich war für Euch dort und berichte Euch in diesem Video von der Veranstaltung auf den Spuren des „Dinosauriers in Afrika“ und unbekannter Tiere.


Bleibt neugierig …

#14 Die fremde Macht: MKULTRA, Mind Control, rituelle Gewalt, globale Agenda / Vortrag 2019

Verfasst: 27.10.2019 13:54
von Utopia
Die fremde Macht: MKULTRA, Mind Control, rituelle Gewalt, globale Agenda / Vortrag 2019




Grenzwissenschaft und Mystery Files
26.10.2019
Seit den 1950er Jahren foltern und missbrauchen US-Militär und Geheimdienste systematisch Kinder. Ihr Ziel: die Erschaffung bewusstseinskontrollierter Sklaven, die für Kinderprostitution (Erpressung), Kinderpornografie, Drogenhandel und Attentate eingesetzt werden. Ein natürlicher Schutzmechanismus macht dies möglich. Wird die Qual unerträglich, koppelt das Opfer Teile seiner Wahrnehmung ab (Dissoziation). In der extremsten Form bedeutet das: die Persönlichkeit des Kindes spaltet sich auf. Die neue Innenperson kann dann von den Tätern nach Belieben programmiert werden.

Was sich nach einer grausamen Horrorgeschichte anhört, ist nach den Recherchen von Dr. Marcel Polte erschreckende Realität: Das unmenschliche Programm der CIA namens Project MKULTRA.
Bei seinen Nachforschungen wertet er nicht nur freigegebene Geheimdienstunterlagen und Ermittlungsakten aus, sondern auch Protokolle von Gerichtsverhandlungen, Senatsanhörungen und eines von Präsident Clinton eingesetzten Untersuchungsausschusses sowie die Aussagen der Überlebenden und ihrer Therapeuten.

Dabei zeigt sich eine verstörende Verbindung: die Opfer stammen häufig aus alten satanischen Familien, und deren Kulte sind nicht nur international vernetzt, sie wenden dieselben hochkomplexen Mind Control-Techniken wie die CIA an. Hinzu kommen – von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt – Rituale, Menschenopfer und Kannibalismus, auch in Deutschland.

Der Frage, was hinter all dem stecken könnte, geht Marcel Polte in diesem Vortrag vom 17. August 2019 nach.


Bleibt neugierig …

#15 Rätselhafte Römerspuren am Rhein: stammen sie wirklich von Römern?

Verfasst: 01.11.2019 15:07
von Utopia
Rätselhafte Römerspuren am Rhein: stammen sie wirklich von Römern?




Grenzwissenschaft und Mystery Files
31.10.2019
„Gleise“ oder „Schienen“ im Fels finden sich vor allem auf Malta, wo sie unter den Namen „Cart Ruts“ bekannt sind. In einigen Videos auf diesem Kanal wurde darüber bereits berichtet.

Doch Ralf Goffin von der Webseite Spurensucher.eu wies mich kürzlich auf solche „Karrenspuren“ hier bei uns in Deutschland hin. Unweit von Bacharach am Rhein finden sich diese „Schienen“ und sind dort als Römerstraße oder Römerspuren bekannt.
Ein interessante archäologische Stätte, wie man sie genauso auf Malta, Gozo oder den Azoren vorfindet.

Haben hier Römer diese Spuren im Gestein hinterlassen, wie es der Name suggeriert?
Mehr dazu in diesem Video.


Bleibt neugierig …

#16 Edward Snowden: "Ich fand keine Beweise für Aliens!"

Verfasst: 03.11.2019 13:14
von Utopia
Edward Snowden: "Ich fand keine Beweise für Aliens!"




Grenzwissenschaft und Mystery Files
03.11.2019
Für die einen ist er ein Held - für die anderen ein Verräter: Edward Snowden. Als ehemalige Mitarbeiter von CIA und NSA wurde er 2013 zum Whistleblower, als er das gewaltige Ausmaß der Überwachungs- und Abhörprogramme der USA an die Öffentlichkeit brachte.

Seit dem ist er nicht nur auf der Flucht vor den US-Behörden, sondern seit dem wird auch sehr spekuliert, ob Snowden vielleicht auch Geheiminformationen zu UFOs und Aliens einsehen konnten.
Jetzt hat er sich auch dazu (und zu anderen "Verschwörungstheorien") erstmals konkret in der Öffentlichkeit geäußert.

Was er genau dazu sagte, erfahrt Ihr in diesem Video.


Bleibt neugierig …

#17 Die Flugwagen des Salomon und wie die Bundeslade nach Äthopien flog!

Verfasst: 07.11.2019 18:18
von Utopia
Die Flugwagen des Salomon und wie die Bundeslade nach Äthopien flog! 😲




Grenzwissenschaft und Mystery Files
07.11.2019
Sie gilt als eines der größten Rätsel der Bibel und des Glaubens: Die Bundeslade. Jenes Heiligtum, das die Hebräer laut dem Alten Testament beim Exodus aus Ägypten anfertigten, um in ihr unter anderem die Zehn Gebote zu verwahren. Letztlich bekam sie ihren Platz im Salomonischen Tempel von Jerusalem, von wo sie eines Tages spurlos verschwand.

Fast spurlos, denn das Nationalepos von Äthiopien, das Kebra Nagast, erzählt eine ganz andere Geschichte rund um die Bundeslade und König Salomon. Demnach sei das größte Heiligtum der Hebräer nach Äthiopien verschleppt worden.
Doch unter welchen Umständen dieser Diebstahl im Detail geschehen sein soll, wird oft übersehen.

In diesem YouTube-Video erfahrt Ihr die unglaublichen Hintergründe.

Bleibt neugierig …

#18 Himmelsscheibe von Nebra: Geheimwissen aus Mesopotamien?

Verfasst: 11.11.2019 17:40
von Utopia
Himmelsscheibe von Nebra: Geheimwissen aus Mesopotamien?




Grenzwissenschaft und Mystery Files
10.11.2019
Im Jahr 1999 entdeckten Schatzsucher die weltberühmte Himmelsscheibe von Nebra mitten in Deutschland. Ein Jahrtausendfund für die Archäologie, wie viele Forscher meinen. Und mit einem Alter von über 3.600 Jahren die erste bekannte konkrete Darstellung des Himmels bzw. der Himmelsmechanik.

Doch woher stammt das astronomische Wissen, das auf der heute in Halle verwahrten Himmelsscheibe von Nebra dargestellt wurde? Aus Griechenland, dem Nahen Osten, Deutschland, Ägypten oder sogar aus Mesopotamien, wie Archäologen spekulieren?
Ein Team aus deutschen und italienischen Wissenschaftlern ist diesen Fragen im Sommer 2019 nachgegangen.

Was sie entdecken und was sie vermuten, erfahrt Ihr in diesem YouTube-Video.


Bleibt neugierig…

#19 Schlamperei im Museum: "Venus von Aufhausen" aus Tresor verschwunden!

Verfasst: 25.11.2019 15:43
von Utopia
Schlamperei im Museum: "Venus von Aufhausen" aus Tresor verschwunden!




Grenzwissenschaft und Mystery Files
15.11.2019

Neuigkeiten aus der Archäologie – doch keine Guten!
Die sogenannte „Venus von Aufhausen“, ein 1997 gefundenes Gefäß mit einem Alter von rund 6.000 Jahren, ist spurlos aus dem Tresor des Museums verschwunden. Das heißt, sofern das kostbare Fundstück überhaupt in den letzten Jahren darin lag. Im Safe selber fand sich nur noch eine Kopie der „Venus“, wie ein Archäologe feststellen musste.

Vor Jahren ließ das Museum Kopien der Original „Venus von Aufhausen“ in München anfertigen. Der echte Schatz kam auch wieder zurück – scheint aber nicht mehr seinen Weg in den Tresor gefunden zu haben.

Nur eine Verwechselung zwischen (offenbar sehr guter) Kopie und Original? Oder doch bewusste Täuschung und damit Diebstahl?
Die Verantwortlichen sind ratlos und sprachen auf einer Pressekonferenz verschämt von „Schlamperei“ …

Alle Details zu diesem unglaublichen Vorfall in diesem Video.


Bleibt neugierig…

#20 Abora IV: Seefahrt und Handel im Altertum und der Steinzeit / Interview mit Dr. Dominique Görlitz

Verfasst: 26.11.2019 18:30
von Utopia
Abora IV: Seefahrt und Handel im Altertum und der Steinzeit / Interview mit Dr. Dominique Görlitz




Grenzwissenschaft und Mystery Files
25.11.2019
Seefahrt im Altertum und sogar der Steinzeit ist ein faszinierendes Thema der Geschichte und Archäologie. Denn unsere "primitiven Vorfahren" hat offenkundig weit bessere nautische Kenntnisse und Fähigkeiten, als man es ihnen einst zutraute.

Über das Seefahrt-Experiment "Abora IV" von und mit Dr. Dominique Görlitz wurde auf:

https://www.Fischinger-Blog.de

und auf diesem Video-Kanal bereits mehrfach berichtet.
Jüngst hat der Experimental-Archäologe Görlitz diesen Versuch erfolgreich beendet. Ziel war es nachzuweisen, dass uralte Handeswege zwischen den Schwarzen Meer und Ägypten bereits im Altertum über das Meer möglich waren.

Ein Handelsnetz von der Ostsee und Skandinavien bis Ägypten und nach Indien.
Im Rahmen des Kongresses "Pioniere der Meere" im Galileo-Park Lennestadt traf ich kürzlich für Euch Dr. Görlitz zum Interview, in dem er über die Hintergründe von "Abora IV" berichtet.


Bleibt neugierig…