The Great Reset (Klaus Schwab, World Economic Forum, Weltwirtschaftsforum, The 4th Industrial Revolution, Technocracy)

Bargeldabschaffung, Sozialkredit-Systeme, Mobilität etc...
Antworten
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 9942
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal
Germany

#81 Dana Ashlie & Patrick Wood: It's about doing away with EVERYTHING we once knew ...

Dana Ashlie & Patrick Wood: It's about doing away with EVERYTHING we once knew ...

Format: 720p // Sprache: Englisch // Untertitel: Deutsch (YT erzeugt) // Länge: 83 Min. // 2021-09-03



Join Dana Ashlie and P@trick Wood discussing what is actually happening in the name of an 'emergency'. Division is everywhere and most are rearranging the chairs on the deck of the titanic rather than preparing for its plunge into the icy waters of an Al controlled Techn0cracy. Patrick Wood is a leading and critical expert on Sust@inable Devel0pment, Agend@ 2l, 203o Agend@ and Techn0cracy.


Schließen Sie sich Dana Ashlie und P@trick Wood an, um im Namen eines „Notfalls“ zu diskutieren, was tatsächlich passiert. Die Spaltung ist allgegenwärtig und die meisten arrangieren die Stühle auf dem Deck der Titanic um, anstatt sich auf ihren Sprung in das eisige Wasser einer von Al kontrollierten Technologiekratie vorzubereiten. Patrick Wood ist ein führender und kritischer Experte für Sust@inable Devel0pment, Agend@21, 203o Agend@ und Techn0cracy.
A G E N D A 2 1


"Some men aren't looking for anything logical, like money. They can't be bought, bullied, reasoned, or negotiated with. Some men just want to watch the world burn."
Alfred Pennyworth, The Dark Knight (2008)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 9942
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal
Germany

#82 Who Runs The Government?

Who Runs The Government?

Forma: 720p // Sprache: Englisch // Untertitel: - // Länge: 47 Min. // 2021-09-15



Die Kurzfassung: Vanguard ("Vorreiter") und BlackRock. Namen über die man immer wieder und überall stolpert ... ein Blick hinter die Kulissen dieser Investmentfirmen aus niederländischer Sicht.

Quelle: Bitchute
A G E N D A 2 1


"Some men aren't looking for anything logical, like money. They can't be bought, bullied, reasoned, or negotiated with. Some men just want to watch the world burn."
Alfred Pennyworth, The Dark Knight (2008)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 9942
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal
Germany

#83 IWF-Bericht schlägt vor, dass Kreditwürdigkeit bald auf dem Browserverlauf im Internet basieren könnte

IWF-Bericht schlägt vor, dass Kreditwürdigkeit bald auf dem Browserverlauf im Internet basieren könnte (2021-09-21) (Google Translator)

Die übersetzte Webseite läßt sich dank einer vorgeschalteten Newsletterwerbung nicht aufrufen. Deswegen hier im Volltext:

Dystopische Zukunft

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat die Ergebnisse einer Untersuchung darüber veröffentlicht, wie Kreditgeber ihre Geschäfte voraussichtlich in Zukunft betreiben werden und welche neuen Informationen und personenbezogenen Daten diese Unternehmen von Kreditnehmern verlangen werden, um ihre Kreditwürdigkeit zu bestimmen .

Die größte Erkenntnis ist die scheinbar unvermeidliche Verlagerung vom bloßen Zugriff auf Kreditinformationen hin zur Einbeziehung des Online-Verhaltens der Menschen in den Entscheidungsprozess, ob sie ihnen Geld leihen, das sie beispielsweise für den Kauf eines Hauses benötigen.

Verglichen mit der Art und Weise, wie das System jetzt in den meisten Ländern funktioniert, wirken diese Änderungen, die in Kürze erwartet werden, in Bezug auf die Privatsphäre ziemlich invasiv und ohne „Vision“ von angemessenen Sicherheitsvorkehrungen. Banken und andere gehen so weit, dass sie auf den persönlichen Browser- und Einkaufsverlauf zugreifen. Dies würde durch automatisierte Systeme, die von Algorithmen angetrieben werden, erfolgen, um die Daten zu sammeln und in Kreditauskünfte umzuwandeln.

Aus dem Bericht:
„Die Nutzung nichtfinanzieller Daten wird große Auswirkungen auf die Erbringung von Finanzdienstleistungen haben. Traditionell verlassen sich Banken auf die Analyse von Kundenfinanzinformationen aus Zahlungsströmen und Buchhaltungsunterlagen. Der Aufstieg des Internets ermöglicht die Verwendung neuer Arten nichtfinanzieller Kundendaten, wie zum Beispiel Browserverläufe und Online-Shopping-Verhalten von Einzelpersonen oder Kundenbewertungen für Online-Anbieter.“
Derzeit können diejenigen, die einen Kredit aufnehmen möchten, damit rechnen, dass ihre Rückzahlung und Dauer der Kreditwürdigkeit sowie die Gesamtschuld überprüft werden, aber in Zukunft, so die IWF-Studie, wird dies um den sogenannten digitalen Fußabdruck der Menschen erweitert aus bereits öffentlich zugänglichen oder von Auskunfteien erhobenen Daten erhoben werden.

Erklärtes Ziel ist es, die „Kreditausfallprognosen“ zu verbessern – und der bevorstehende Trend wird verkauft, um Menschen Zugang zu Geld zu verschaffen, die zuvor keine Kredite nutzen konnten, weil ihr Status „unbewertbar“ ist. Auch bekannt als „Kredit-Unsichtbare“ sind dies meist einkommensschwache Minderheiten und Einwanderer, und der Zugang zu ihren persönlichen Gewohnheiten und Verhaltensweisen, wie sie im Internet gezeigt werden, soll Banken und anderen Kreditgebern helfen, sie genau genug zu „profilieren“, um festzustellen, ob sie sollte ein Darlehen gewährt werden.

Auf der anderen Seite könnten Bürger, die „bewertbar“ sind, aber deren Punktzahl niedrig ist, unter dem neuen System, das gerade entsteht, leiden, da ihre Online-Aktivitäten Kreditgeber davon überzeugen könnten, ihnen den Zugang zu Geld zu verwehren.

Obwohl der Schritt in diese Richtung unvermeidlich erscheint, fehlen einige wichtige Antworten: Welche Daten aus dem Internet zur Ermittlung der Kreditwürdigkeit verwendet werden und wie sie gesichert werden.

Der Post des IWF warnt jedoch davor, einen „Effizienz-Datenschutz-Kompromiss“ zu erwarten.

Artikel im englischen Original

Studie des IMF (Englisch)
A G E N D A 2 1


"Some men aren't looking for anything logical, like money. They can't be bought, bullied, reasoned, or negotiated with. Some men just want to watch the world burn."
Alfred Pennyworth, The Dark Knight (2008)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 9942
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal
Germany

#84 Die Gefahr, diktatorische Macht einer Technokratie zu ignorieren

Die Gefahr, diktatorische Macht einer Technokratie zu ignorieren (2021-09-07) (Google Translator)

Bild

Die Regierung der Vereinigten Staaten arbeitet mit großen Technologieunternehmen zusammen, um ein technokratisches System aufzubauen, das den amerikanischen Bürgern die bürgerlichen Freiheiten nimmt.

Wenn Sie glauben, dass dies eine zu starke Aussage ist, sind hier die Fakten.

Google, Apple und Samsung führen digitale Reisepässe ein , die Sie vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus „schützen“. In echter Big-Brother-Manier erstellen sie Impfpass-Anwendungen, die Sie auf Ihrem Mobiltelefon mitführen können. Diese Pässe ermöglichen Ihnen den Zugang zu Theatern, Restaurants und anderen öffentlichen Orten.

Darüber hinaus können Ihnen die Telefone sagen, ob Sie sich in der Nähe einer nicht geimpften Person befinden.

Wenn Sie der Meinung sind, dass dieser Zugang nur an wenigen öffentlichen Orten erfolgen wird, raten Sie noch einmal. Sobald diese Megaunternehmen mit der Integration dieses Systems beginnen, benötigen Sie den Reisepass, um Lebensmittelgeschäfte, Bibliotheken, Restaurants und Regierungsbüros zu betreten.

Die Mainstream-Medien haben bereits mit ihrer vollen Pressearbeit begonnen, um die Menschen einzuschüchtern, damit sie sich die Impfstoffe besorgen. Letzten Monat sagte Don Lemon von CNN in einem Interview mit Chris Cuomo: „Bekommen Sie den Impfstoff nicht? Sie können nicht in den Supermarkt gehen. Sie haben keinen Impfstoff? Kann nicht zum Ballspiel gehen. Sie haben keinen Impfstoff? Kann nicht arbeiten gehen. Sie haben keinen Impfstoff? Kann nicht hierher kommen, kein Hemd, keine Schuhe, kein Service…“

Artikel im englischen Original
A G E N D A 2 1


"Some men aren't looking for anything logical, like money. They can't be bought, bullied, reasoned, or negotiated with. Some men just want to watch the world burn."
Alfred Pennyworth, The Dark Knight (2008)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 9942
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal
Germany

#85 Telosa: Eine technokratische Stadt im Entstehen

Telosa: Eine technokratische Stadt im Entstehen (2021-09-24) (Google Translator)

Bild

Einer der großen Mythen der Moderne ist der vom wohltätigen Milliardär. Die Geschichte ist einfach und in nur zwei Akten erzählt. Im ersten Akt steigen diese Männer und Frauen von bescheidenen Anfängen auf, um übermäßig viel Reichtum, Macht und Einfluss auf die Gesellschaft anzuhäufen. Ihr zweiter Akt beginnt, als sie als Philanthropen wiedergeboren werden, deren einziger Lebenszweck darin besteht, den Planeten zu retten.

Dies ist die Geschichte vieler der reichsten Menschen der Welt. Variationen davon gelten für Leute wie Mark Zuckerberg, Bill Gates, Oprah Winfrey, Richard Branson und Pierre Omidyar.

Zu ihnen gesellt sich Marc Lore, Unternehmer und ehemaliger CEO für E-Commerce bei Walmart. Seine erste Tat ist genau wie die der anderen wohltätigen Milliardäre. Lore war nur ein normaler Junge aus Staten Island, der mehrere erfolgreiche Unternehmen gründete und dann verkaufte, die ihm bereits ein enormes Vermögen angehäuft hatten, bevor er zu Walmart kam.

Sein zweiter Akt steht erst am Anfang. Erst im vergangenen Januar trat Lore von seiner Rolle bei Walmart zurück. In einem damals gegebenen Interview erklärte er, dass er sich vom Einzelhandelsgiganten zu „einem jahrzehntelangen Projekt zum Bau einer ‚Stadt der Zukunft‘, unterstützt von ‚einer reformierten Version des Kapitalismus‘“ verpflichten würde hat jetzt einen Namen bekommen, Telosa.

Details zu Lores Plänen, die Stadt zu bauen, und Vorstellungen davon, wie das Leben in Telosa aussehen wird, sind noch relativ rar. Bekannt ist, dass Telosa in den nächsten 40 Jahren auf 150.000 Hektar anwachsen und 5 Millionen Menschen beherbergen wird. Dies ist ungefähr die Größe von Chicago mit der doppelten Bevölkerung. Die erste Bauphase, die 50.000 Einwohner auf 1.500 Hektar beherbergen würde, wird mit geschätzten Kosten von 25 Milliarden US-Dollar verbunden und wird bis 2030 fertig sein ( wo haben wir dieses Jahr zuvor gesehen ?). Das gesamte Projekt wird voraussichtlich 400 Milliarden US-Dollar überschreiten.

Wo die Stadt gebaut werden soll, steht noch nicht fest, aber die Planer des Projekts blicken auf die amerikanische Wüste. Da Staaten wie Nevada Pläne für technokratische Städte wie Telosa begrüßen, indem sie eine günstige Gesetzgebung verabschieden, ist dies eine offensichtliche Wahl.

Weiterlesen ...

Artikel im englischen Original
A G E N D A 2 1


"Some men aren't looking for anything logical, like money. They can't be bought, bullied, reasoned, or negotiated with. Some men just want to watch the world burn."
Alfred Pennyworth, The Dark Knight (2008)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 9942
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal
Germany

#86 Transhumanismus und Technokratie – am Podium in St. Gallen | Gunnar Kaiser zu Gast

Transhumanismus und Technokratie – am Podium in St. Gallen | Gunnar Kaiser zu Gast

Format: 1080p // Sprache: Deutsch // Untertitel: Deutsch (YT erzeugt) // Länge: 92 Min. // 2021-10-02

A G E N D A 2 1


"Some men aren't looking for anything logical, like money. They can't be bought, bullied, reasoned, or negotiated with. Some men just want to watch the world burn."
Alfred Pennyworth, The Dark Knight (2008)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 9942
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal
Germany

#87 Narrative #62 - Catherine Austin Fitts

Narrative #62 - Catherine Austin Fitts

Format: 480p // Sprache: Englisch // Untertitel: Deutsch // Länge: 89 Min. // 2021-09-30

https://rumble.com/vn5c3d-narrative-62- ... io-en.html






Filmmaker Robert Cibis questions the former US vice-minister and investment banker Catherine Austin Fitts about the mechanisms of the interplay between politics and finances.

She reveals how massive systemic corruption leads to the replacement of democracy with orders and control, subtly at first and obviously in the Corona crisis.
Finally, the two discuss the simple stance that can be taken to minimise further damage.



Filmemacher Robert Cibis befragt die ehemalige US-Vizeministerin und Investmentbankerin Catherine Austin Fitts zu den Mechanismen des Zusammenspiels von Politik und Finanzen.

Sie verrät, wie massive systemische Korruption dazu führt, Demokratie durch Ordnung und Kontrolle zu ersetzen, zunächst subtil und offensichtlich in der Corona-Krise.
Schließlich diskutieren die beiden die einfache Haltung, die eingenommen werden kann, um weiteren Schaden zu minimieren.
A G E N D A 2 1


"Some men aren't looking for anything logical, like money. They can't be bought, bullied, reasoned, or negotiated with. Some men just want to watch the world burn."
Alfred Pennyworth, The Dark Knight (2008)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 9942
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal
Germany

#88 Transhumanisten versammeln sich in Spanien, um die globale Transformation zu planen

Transhumanisten versammeln sich in Spanien, um die globale Transformation zu planen (2021-10-15) (Google Translator)

Bei der TransVision 2021 haben Technologen radikale Visionen für unsere Zukunft entwickelt. Anscheinend soll die ahnungslose Öffentlichkeit propagiert – nicht befragt werden.

Transhumanismus ist eine futuristische Religion, die die Technologie als die höchste Macht verherrlicht. Ziel der Bewegung ist es, den Menschen mit der Maschine zu verschmelzen. Ihre wildesten Prophezeiungen erscheinen zunächst lächerlich, bis man die schwindelerregenden Fortschritte in Bionik, Robotik, Neuroprothetik, virtueller Realität, künstlicher Intelligenz und Gentechnik bedenkt.

Prominente Persönlichkeiten versammelten sich am Wochenende auf der Konferenz TransVision 2021 in Madrid. Als ich mir die Verfahren online anhörte, hörte ich eine breite Palette von Totalisierungsschemata . Es gab keine Ludditen oder Amish auf der Bühne, aber Spanien ist natürlich ein langer Weg für ein Pferd und ein Buggy. Außerdem darf keine ungeimpfte Person die spanische Grenze legal überqueren.

Transhumanisten glauben, dass der menschliche Zustand von Unwissenheit, Einsamkeit, Traurigkeit, Krankheit, Alter und Tod durch verbesserte Geräte überwunden werden kann. Viele glauben, dass auch der Tribalismus beseitigt wird – vielleicht durch Gehirnimplantate –, aber diese Elite-Clique neigt dazu, so verurteilt zu werden, dass die alten Menschen in dieser Angelegenheit nichts zu sagen haben.

Ihre radikalen Ideen sind kaum marginal. Transhumane Werte wurden von den reichsten Technologen der Welt implizit angenommen. Denken Sie an Bill Gates, der universelle Jabs forciert , Jeff Bezos' Streben nach " Lebensverlängerung ", Elon Musks vorgeschlagene Gehirnimplantate , Mark Zuckerbergs Streifzüge in das Metaverse und Eric Schmidts Pläne für eine amerikanische Technokratie , die gegen China antritt .

Weiterlesen ...

Artikel im englischen Original
A G E N D A 2 1


"Some men aren't looking for anything logical, like money. They can't be bought, bullied, reasoned, or negotiated with. Some men just want to watch the world burn."
Alfred Pennyworth, The Dark Knight (2008)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 9942
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal
Germany

#89 Schockierender Einblick in das Leben nach dem großen Reset - Die finsteren Pläne des Weltwirtschaftsforums (Videos)

Schockierender Einblick in das Leben nach dem großen Reset - Die finsteren Pläne des Weltwirtschaftsforums (Videos) (2021-10-20) (Google Translator)

Die Eliten wollen jeden Aspekt Ihres Lebens bestimmen, von dem, was Sie essen, wohin Sie gehen, bis hin zu wie oft Sie in der Woche duschen und Ihre Unterwäsche waschen dürfen.

Bild

Das Weltwirtschaftsforum (WEF) veröffentlichte alarmierende Propagandavideos, die das Leben nach dem Great Reset, dem radikalen Plan der Globalisten, die Weltwirtschaft in der Welt nach der Pandemie neu zu gestalten, herausstellen.

Die Veröffentlichung der Videos folgt auf einen im Stillen abgehaltenen Gipfel des WEF und der Generalversammlung der Vereinten Nationen in der Schweiz zum Thema „Nachhaltigkeit“. Neben dem Dauerthema „Klima“ diskutierten sie auch die Transformation des globalen Steuersystems und die Schaffung neuer „legaler“ Migrationsrouten.

Zentrales Ziel ihres radikalen Gipfels war es, die Welt auf allen Ebenen neu zu organisieren, bis die Menschen ohne Besitz, vollgepumpt mit Pillen, ihr im Labor hergestelltes Fleisch in hypertechnischen, digital vernetzten „Smart Cities“ und Kleidung essen.

Das WEF hat kurze, bizarre Wohlfühlvideos erstellt, die zeigen, wie Menschen ihnen helfen, die Welt neu zu gestalten. Die Videos reichen von Kühen, die dank Tabletten kein Methan mehr rülpsen, Seesterne aus Reagenzgläsern zur Bekämpfung des Klimawandels, Drohnen zur Wiederaufforstung in Afrika, Enzyme aus menschlichem Blut zur Betonstabilisierung und mangelnde Hygiene zum Schutz der Umwelt.

Das WEF förderte auch neue mRNA-Impfungen gegen verschiedene Krankheiten. Außerdem feierten sie 24-Stunden-Überwachung, künstliches Essen und Totalrenovierung sollte schmackhaft gemacht werden.

„Klimafreundliche“ Häuser

In Entwicklungsländern, wo die „ Smart City “ vielleicht noch ein Stück weit weg ist, beginnt man mit „klimafreundlichen“ Häusern aus dem 3D-Drucker. Wer profitiert von dieser Geschäftsidee ? Kleiner Tipp: die Bauern in Afrika werden das wohl nicht.

Es sind humorvolle Privatjet-Besitzer, und auch Vielflieger wie Klaus Schwab und seine WEF-Freunde machen sich Gedanken über die Umwelt. Es fällt jedoch auf, dass Maßnahmen immer zuerst beim Bürger ansetzen und diejenigen, die all diese Vorschläge und Forderungen vorbringen, nicht mit gutem Beispiel vorangehen.



Waschtipps von Klaus Schwab

Die Empfehlung des Great Reset und jetzt Wäschepapstes Klaus Schwab ist einfach; Jeans sollten Sie nicht öfter als einmal im Monat, Pullover alle zwei Wochen und Pyjamas einmal pro Woche waschen. Die einzigen Ausnahmen, die Bürgern erlaubt sein sollen, sind Unterwäsche, die mit Schwabs Segen nach jedem Gebrauch gewaschen werden kann, berichtete der Wochenblick.



Weiterlesen ...

Artikel im englischen Original
A G E N D A 2 1


"Some men aren't looking for anything logical, like money. They can't be bought, bullied, reasoned, or negotiated with. Some men just want to watch the world burn."
Alfred Pennyworth, The Dark Knight (2008)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 9942
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal
Germany

#90 Grosses Treffen der sogenannten "Philantropen": Great Reset als „guter Zweck“: Globalisten mauschelten drei Tage lang ..

Grosses Treffen der sogenannten "Philantropen": Great Reset als „guter Zweck“: Globalisten mauschelten drei Tage lang in Wien (2021-10-21)

Bild

Wie Wochenblick im Vorjahr schwerpunktmäßig berichtete, sind finanzkräftige Stiftungen oft ein probates Mittel für die Mächtigen, ihre Ziele unter dem Deckmantel des „guten Zwecks“ durchzubringen. Ihre undurchsichtigen Operations- und breiten Wirkungsmöglichkeiten machen sie zu einem beliebten Werkzeug für die Weltenlenker. Es ist wohl kein Zufall, dass etwa das Weltwirtschaftsforum (WEF) von Klaus Schwab, das Gates-Umfeld oder das Soros-Netzwerk allesamt als Stiftung organisiert sind. Vom 18. bis 20. Oktober fand nun in Wien eine Konferenz der selbsterklärten „Philanthropen“ statt.
  • Sogenannte „Philanthropen“ sollen den „Wandel beschleunigen“
  • Stiftungen sollen im Hinterzimmer beraten und Regierungen im Ohr liegen
  • Personal Querverbindungen zum Globalisten-Treff in Alpbach sichtbar
  • Vordenkerin aus Soros-Stiftung will gegen „Desinformation“ kämpfen
  • Kritische Meinungen als vermeintliches demokratisches Problem
  • Wohlklingende Floskeln sollen die wahren Globalisten-Pläne verschleiern
Mächtige Stiftungen sollen „Wandel beschleunigen“

Die Öffentlichkeit nahm von diesem illustren Treffen kaum Notiz. Außer vielleicht, man befand sich am Dienstag zur richtigen Zeit auf Twitter und sah #PhilanthropyWorks („Philanthropie funktioniert“) unter den Trends. Dabei trafen sich 400 einflussreiche Menschen drei Tage lang in Wien bei der Jahreskonferenz des „European Foundation Centre“, das seinen Sitz in Brüssel hat. Die diesjährige Veranstaltung hatte das Motto „Von der Krise zur Gelegenheit – wie kann die Philanthropie nachhaltigen Wandel beschleunigen?“ Dabei diskutierten die Teilnehmer drei Tage lang „über Trends und Lösungsansätze bei Klimakrise, Demokratieentwicklung, Philanthropie und Gesellschaft“.

Die Kommunikation, welche man tätigte, lässt tief blicken. So etwa die Aussendung zur Eröffnung. Delphine Moralis, die EFC-CEO, sagte etwa: „Aktuell sollte jede Stiftung auch eine Klimastiftung sein, also ihre gesamte Tätigkeit auch mit einem Fokus auf die Klimakrise ausrichten.“ – man fühlt sich an den ganzheitlichen Anspruch der „Agenda 2030“ der UN erinnert. Wie Wochenblick aufdeckte, geht es dabei mehr um einen Total-Umbau als wirklich um den Planeten. Der Umweltschutz ist nur der Deckmantel. Kumi Naidoo, Ex-Chef von Greenpeace & Amnesty International, zielt auf systematischen Wandel, also radikalen Welt-Umbau: „Wir können nicht die Symptome bekämpfen, sondern die Gründe der Krise, nun geht es um Systeminnovation, -redesign und -transformation.“

Weiterlesen ...
A G E N D A 2 1


"Some men aren't looking for anything logical, like money. They can't be bought, bullied, reasoned, or negotiated with. Some men just want to watch the world burn."
Alfred Pennyworth, The Dark Knight (2008)
Antworten