Erdbeben weltweit

Alles zum Thema Erdbeben und Vulkane
Benutzeravatar
Utopia
Beiträge: 3983
Registriert: 30.08.2019 22:17
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

#51 Taiwan - 6,9 Erdbeben. Was ist da grad los?

Taiwan - 6,9 Erdbeben. Was ist da grad los?



Happy Apocalypse
18.09.2022


Taiwan mit mehreren Erdbeben

Moin moin und herzlich willkommen
Da rumpelt es gerade echt heftig. Hier mal eine Liste mit den aktuellen Beben, gestern gab es ein 6,5 Beben und auch starke Nachbeben die über Magnitude 5 kamen. Heute dann ein 7,2 Erdbeben. Nach ersten Meldungen nur 10 Kilometer tief, damit dürften Schäden an der Oberfläche fast sicher sein. Da es eine Magnitude von über 7 hatte, dürfte jetzt auch eine Tsunamiwarnung aktiv werden. In Taiwan wird ab einer Magnitude von 7 vor Tsunamis gewarnt, aber die Informationslage ist im Moment noch sehr dünn. Ich könnte mir vorstellen, dass die Stärke des Bebens noch korrigiert wird. Aber wie, dem auch sei, es geht da grad recht übel ab. Der Ryukyu-Graben liegt etwas nordöstlich von den aktuellen Beben und der Manila Graben liegt südwestlich. Auf der einen Seite ist die philippinische Platte, die unter die Eurasische subduziert. Dies geschieht mit etwa 52 mm im Jahr. Es gab in diesem Graben schon starke Erdbeben, so z.B. 1968 erreichte eines die Stärke von 7,5. Allerdings betraf es den nördlichen Teil und wir reden hier von großen Entfernungen. Es gibt einen Schlammvulkan, der in der Nähe der Erdbeben liegt, der Luoshan. Dies ist aber eher eine Randnotiz, nur der Vollständigkeit halber. Ah ok, ich sehe grad, dass das Erdbeben von 7,2 auf 6,9 runtergestuft wurde, aber das ist natürlich weiterhin ein ziemlicher Kracher. Ich hab noch ein Bild auf Twitter gefunden, aber ob es jetzt die aktuellen Schäden zeigt, kann ich nicht verifizieren. Ich zeig’ es euch mal kurz. Ok. Soviel erstmal zu dem aktuellen Ereignis.
Hoffentlich wars das jetzt dort mit den Beben.


MfG Utopia
Benutzeravatar
Utopia
Beiträge: 3983
Registriert: 30.08.2019 22:17
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

#52 Schweres Erdbeben erschüttert Mexiko – Erdbeben im Yellowstone „Supervulkan“ (Video)

Schweres Erdbeben erschüttert Mexiko – Erdbeben im Yellowstone „Supervulkan“ (Video)

Bild

Ein sehr starkes Erdbeben der Magnitude 7,6 hat den mexikanisches Bundesstaat Michoacan erschüttert. Das Hypozentrum lag in 25 km Tiefe. Das Epizentrum wurde 26 km süd-süd-östlich von Coalcomán de Vázquez Pallares verortet.

Die Angaben stammen vom EMSC und könnten noch korrigiert Werden. Der Erdstoß manifestierte sich um 18:05:10 UCT. Vor Ort war es 13:05:10 Uhr. Beim EMSC liegen 2 Wahrnehmungsmeldungen vor, nach denen das Erdbeben in mehr als 170 km Entfernung für 20 Sekunden stark zu spüren gewesen war.

Erdbeben dieser Magnitude weisen ein großes Zerstörungspotenzial auf. Die vergleichsweise große Tiefe des Erdbebenherds könnte die Auswirkungen an der Erdoberfläche ein wenig gedämpft haben, dennoch muss man mit Schäden rechnen.

Erste Aufnahmen dokumentierten leichte Beschädigungen und Waren, die aus einem Supermarkt-Regal gefallen sind.

Da das Epizentrum recht nahe an der Pazifikküste liegt, wurde Tsunami-Alarm gegeben. Anrainer müssen mit bis zu 3 m hohen Wellen rechnen.

Tatsächlich sehen wir in den letzten Tagen eine signifikante Häufung starker Erdbeben. Speziell in der Region der mexikanischen Westküste zeichnete sich ein neues Starkebben seit längerem ab.

Unweit des Hypozentrums liegen mehrere aktive Vulkane. Einer davon ist der Colima. Es bleibt spannend abzuwarten, ob er in den nächsten Monaten aktiv werden wird. Weitere Vulkane finden sich im Michoacán-Vulkanfeld.

Einer von ihnen ist der monogenetische Paricutin. Im Mai letzten Jahres gab es dort ein Schwarmbeben und man fürchtete einen neuen Vulkanausbruch in der Gegend. Selbst Popocatepetl liegt im Wirkungskreis des Erdbebens.

Erdbeben im Yellowstone

Gestern wurde der Yellowstone-Nationalpark von einem Erdbeben der Magnitude 3,9 erschüttert. Der Erdbebenherd befand sich in 10 km Tiefe. Das Epizentrum wurde 28 km nordöstlich von West Yellowstone lokalisiert.

Das berüchtigte Norris Geyser Basin befindet sich ca. 7 km südöstlich des Epizentrums. Das Beben kam nicht alleine, sondern wurde von einem weiteren Erdstoß der Magnitude 2,4 begleitet. Zudem gab (und gibt) es rege Mikroseismizität. In dem Areal manifestierten sich in den letzten Wochen öfters Erschütterungen und man kann von einem Anstieg der Seismizität sprechen.

Die Erdbeben bedeuten nun nicht gleich, dass es zu einem Ausbruch des Yellowstone-Vulkans kommen wird. Sie stehen vielmehr im Zusammenhang mit dem Hydrothermalsystem des Vulkans.

Dennoch, sollte sich im Yellowstone eine Eruption ereignen, dann wäre das Areal um Norris eine jener Gegenden, die ich für einen möglichen Ausbruchspunkt favorisieren würde.

Im Norris Geyser Basin liegt auch der weltgrößte Geysir: Steamboat. Tatsächlich sprang er gestern wieder nach einer vergleichsweise langen Pause. Sie dauerte 89 Tage. Der Sprung begann um 15:17 Uhr und die Hauptphase dauerte gut 10 Minuten.

Der Erdstoß M 3,9 manifestierte sich um 06:55:20 Uhr Ortszeit. Es ist also möglich, dass das Erdbeben den Sprung des Geysirs triggerte.

Die Yellowstone-Caldera wird medial als „Supervulkan“ eingestuft. In den letzten 2 Millionen Jahren erzeugte er 3 dieser gigantischen Vulkanausbrüche, die im Verdacht stehen, globale Winter auszulösen.

Doch darüber hinaus zeigt sich der Yellowstone-Vulkan für eine Reihe normaler Eruptionen verantwortlich. Die letzte Eruption gab es vor ca. 70.000 Jahren. Obwohl der Vulkan damit laut Definition als erloschen gilt, halten Vulkanologen neue Eruptionen für möglich. Doch wann es soweit sein wird, ist ungewiss.


Video:





MfG Utopia
Benutzeravatar
Utopia
Beiträge: 3983
Registriert: 30.08.2019 22:17
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

#53 Aufnahmen eines katastrophalen Erdbebens der Stärke 7,7 in Mexiko! Riesiger Schaden

Aufnahmen eines katastrophalen Erdbebens der Stärke 7,7 in Mexiko! Riesiger Schaden



World Is Dangerous
22.09.2022

Um 13:05:06 Uhr Ortszeit ereignete sich zwischen den mexikanischen Bundesstaaten Michoacán und Colima ein Erdbeben der Stärke 7,6-7,7. In den Bundesstaaten Aguascalientes, Guanajuato, Guerrero, México, Morelos, Puebla, Querétaro, Tlaxcala, Veracruz und Zacatecas war das Erdbeben von fast 50 Millionen Menschen zu spüren. Laut USGS befand sich das Epizentrum in der Nähe der Gemeinde Coalcomán, 37 km südöstlich der Stadt Aquila.


MfG Utopia
Antworten