Grenzwissenschaft und Mystery Files - Lars Fischinger

Anomalien, Phänomene, Pyramiden, Esoterik, Kornkreise usw...
Antworten
Benutzeravatar
Utopia
Beiträge: 4687
Registriert: 30.08.2019 22:17
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

#111 Die Steinzeit-Klinik: Medizinische Operationen vor 5500 Jahren - von ausgebildeten Medizinern!

Die Steinzeit-Klinik: Medizinische Operationen vor 5500 Jahren - von ausgebildeten Medizinern!



Mystery Files
15.11.2022

Die Steinzeit war ganz anders! Diese Tatsache wird durch archäologische Funde und Wissenschaft immer deutlicher. So auch Fund eines Schädels in Nord-Spanien, der beweist, welche erstaunlichen und sensationellen Kenntnisse der Medizin die Menschen der Steinzeit bereits besaßen.

Entdeckt wurde der Schädel in dem Dolmen El Pendon in Burgos. Und offensichtlich wurde er aufgebohrt um eine bakterielle Infektion am Knochen hinter den Ohren zu beseitigen. Ein medizinischer Eingriff, der heute als Mastoidektomie bekannt ist.

Hier führten medizinische Experten der Steinzeit eine sogenannte #Schädeltrepanationen durch und beseitigten das Gewebe und Teile des Knochens. Und vor allem: Der Patient überlebte die chirurgische Prozedur.
Wie sich bei den Ausgrabungen herausstellte, scheint hier vor Jahrtausenden sogar so etwas wie eine Klinik der Steinzeit existiert zu haben.

Und wie ein anderer Fund aus Spanien nahelegt, scheinen die "primitive Mediziner" während ihrer Ausbildung die Technik der Schädeltrepanationen zuvor an Tieren erlernt zu haben.

Erstaunliche Fakten, wie Ihr in diesem Mystery Files-Video sehen werdet.


Bleibt neugierig ...


MfG Utopia
Benutzeravatar
Utopia
Beiträge: 4687
Registriert: 30.08.2019 22:17
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

#112 Englisches Atlantis in der Nordsee: Forschungsteam findet Überreste einer versunkenen Stadt im Meer!

Englisches Atlantis in der Nordsee: Forschungsteam findet Überreste einer versunkenen Stadt im Meer!



Mystery Files
18.11.2022

Unter anderem 1362 kam es zu einer Katastrophe biblischen Ausmaßes an der Nordsee. Eine verehrende Sturmflut vernichtete riesige Landgebiete. Zehntausende Menschen starben und dutzende Städte gingen unter. Sie wurden zu einem Mythos. Einen dieser sagenhafte Orte wollen jetzt Forscher gefunden haben.

Er liegt vor der Küste von Yorkshire in Großbritannien und wird seit langem gesucht. Wo genau dieses Handesszentrum namens Ravenser Odd einst lag, wusste bisher niemand. Nur die ungefähre Lage auf dem Grund der Nordsee. Ähnlich wie bei der während einer großen Flut versunkenen Stadt Rungholt blieben auch hier nur Legenden.

Ein Forscherteam um Professor Dan Parsons von der Universität Hull in England will jetzt fündig geworden sein. Nach monatelanger Suche auf dem Meeresgrund.


Bleibt neugierig ...


MfG Utopia
Benutzeravatar
Utopia
Beiträge: 4687
Registriert: 30.08.2019 22:17
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

#113 Spekulationen um Göbekli Tepe in türkischen Medien: Bauten Außerirdische den ersten Tempel der Welt?

Spekulationen um Göbekli Tepe in türkischen Medien: Bauten Außerirdische den ersten Tempel der Welt?



Mystery Files
22.11.2022

In Anatolien liegt die rund 12.000 Jahre alte Kultstätte Göbekli Tepe. Der älteste Tempel der Menschheit. Doch jetzt spekulieren Medien in der Türkei, ob die sensationellen Steinkreise dort vielleicht keine Menschen der Steinzeit erbauten sondern - Außerirdische!

Eine mehr als erstaunliche Behauptung, denn die zahlreichen Monumente, Steinkreise und Megalithen von Göbekli Tepe in der heutigen Türkei gelten als Meilenstein der Menschheitsgeschichte. Als erstes Monument der Erde, das zugleich auch der erste Sakralbau der Menschheit darstellt. Erbaut vor unendlich langer Zeit aus zum Teil gigantischen Steinblöcken. Perfekt bearbeitet zu einer Zeit, als unsere Ahnen noch vereinzelt als Jäger und Sammler über den Planeten zogen.

Für Zeynel Beyazgül, Bürgermeister der nahen Stadtverwaltung von Şanlıurfa, kann das kaum so gewesen sein. Und so spekuliert er in einem Interview mit "Milliyet", dass hier in Wahrheit Außerirdische am Werk gewesen sein könnten. denn auch die bisher in Göbekli Tepe entdeckten humanoiden Figuren sehen für ihn nicht aus, als seien hier Menschen dargestellt worden.

Mehr zu diesen bizarren Ideen, und was der legendäre deutsche Chef-Archäologe Klaus Schmidt damit zu tun hat, erfahrt Ihr in diesem Mystery Files-Video.


MfG Utopia
Benutzeravatar
Utopia
Beiträge: 4687
Registriert: 30.08.2019 22:17
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

#114 Die dunkle Seite von Sylt: Nationalsozialisten, das "Ahnenerbe" und die "germanische Vorzeit"

Die dunkle Seite von Sylt: Nationalsozialisten, das "Ahnenerbe" und die "germanische Vorzeit"



Mystery Files
27.11.2022
Sylt ist vornehmlich als die Insel der "Reichen und Schönen" den meisten ein Begriff. Doch das ist mit Abstand nur eine kleine Seite der Nordseeinsel. Denn hier finden sich zahlreiche Spuren der Vorzeit - von der Steinzeit bis zu den Wikingern. Das interessierte auch die Forschungsgemeinschaft "Ahnenerbe" im 3. Reich.

Denn auf der ganzen Insel verteilt stehen Hinterlassenschaften der Vergangenheit. Hügelgräber, #Megalithbauten ("Riesenbetten" genannt) und andere Relikte aus längst vergangenen Tagen. Zum Teil reichen diese Bauwerke über 5000 Jahre in die Geschichte zurück, worüber in verschiedenen Videos hier auf Mystery Files bereits berichtet wurde.

Doch als zahlreiche dieser "heidnischen Kultplätze" durch den Ausbau des Sylter Flughafens in Westerland abgetragen werden sollten, rief das Heinrich Himmler auf den Plan. Er war Chef der "Forschungsgemeinschaft Deutsches #Ahnenerbe" der SS, und sah hier das "germanische Erbe" der Vorzeit für die Nationalsozialisten in Gefahr.

Das besagt ein Dokument von Himmel, das ich für Euch im Sylter Archiv "ausgegraben" habe. Ein Brief an Hermann Göring mit spannenden Inhalten, wie Ihr in diesem Video erfahrt.


Bleibt neugierig ...


MfG Utopia
Benutzeravatar
Utopia
Beiträge: 4687
Registriert: 30.08.2019 22:17
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

#115 Alien-Gefahr? Angeblich gibt es 4 "bösartige außerirdische Zivilisationen" in der Galaxis - ABER!

Alien-Gefahr? Angeblich gibt es 4 "bösartige außerirdische Zivilisationen" in der Galaxis - ABER!



Mystery Files
01.12.2022
Hollywood macht es uns seit Jahrzehnten vor: Eine Invasion von Aliens auf unseren Planeten, die nichts Gutes im Schilde führen. Wie viele solcher boshaften Alien-Zivilisationen in unserer Galaxis aber tatsächlich existieren könnten, versuchte eine wissenschaftliche Studie zu berechnen.

Verfasser der Arbeit ist Alberto Caballero von der Universidade de Vigo in Spanien. Er bemühte sich in dieser ebenso darum, die Wahrscheinlichkeit zu ermitteln, dass diese Außerirdischen uns tatsächlich auch eines Tages angreifen oder sogar vernichten werden.
Und so kommt er in seiner Vorab-Studie "Schätzung des Vorkommens bösartiger außerirdischer Zivilisationen" zu dem verblüffenden Schluss: Es gibt (nur?!) vier solcher aggressiven außerirdischen Zivilisationen im Weltraum. Diese könnten für uns eines Tage zu einer Gefahr darstellen.

Und genau darum sollte in Zukunft aufgepasst werden, wohin genau wir Signale ins All zu fremden Exoplaneten senden.

Ein Thema voller Spekulationen, wissenschaftlichen Theorien und unendlichen Fragen. Grund genug, sich in diesem Mystery-Files-Video die Berechnung einmal etwas näher anzusehen. Vor allem auch woher er seine Berechnungsgrundlagen hat. Denn "ein Null-Risiko gibt es nicht", so auch Caballero.


MfG Utopia
Benutzeravatar
Utopia
Beiträge: 4687
Registriert: 30.08.2019 22:17
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

#116 Zeitreisender in Japan: Eine (tödliche) Zeitreise in einer Basis der Götter auf dem Meeresgrund- Lars Fischinger

Zeitreisender in Japan: Eine (tödliche) Zeitreise in einer Basis der Götter auf dem Meeresgrund



Mystery Files
03.12.2022

Mythen sind Reportagen - heißt es oft schnell. Doch was ist Mythos, was ist wahr? So etwa bei einer Legende aus Japan, die von einem Palast der Götter auf dem Meeresgrund spricht. Hierher sei ein Mensch gereist - und kam erst nach Jahrhunderten wieder. Für ihn jedoch war nur eine kurze Zeit vergangen.

#Japan #Mythen #Sagen

Diese Legende ist in Japan sehr weit verbreitet und wird dort in vielen verschiedenen Versionen überliefert. Schon im 8. Jahrhundert wurde sie niedergeschrieben und erzählt von dem Fischer Urashima Taro, der den Palast des Dachenkönigs am Meeresgrund besuchte. Es war das Heim des Gottes Watatsumi und seinem göttlichen Gefolge, in dessen Tochter er sich verliebte.

Und obwohl die einzelnen Versionen dieses Mythos voneinander abweichen, war dies in allen Erzählungen ein Besuch mit Schrecken: Er reiste unbemerkt viele Jahrhunderte in dieser Basis der Götter in die Zukunft. Teilweise wird hierbei von nicht weniger als 700 Jahren gesprochen.

Ein Zeitreisender, der am Ende seines Abenteuers zu seinem Unglück ein göttliches Verbot übertrat. Mit tödlichen Folgen ...

► Das genannte Video mit den "Mondpalästen":


Bleibt neugierig ...


MfG Utopia
Antworten