Chatbot: ChatGPT

Die verdrehte Welt der Medien, Internet News (Aktuelle Hacker-Meldungen,Stream Portale usw)
Antworten
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 13395
Registriert: 31.08.2019 02:32
Germany

#1 Chatbot: ChatGPT

Dokumentationen, Vorträge, Artikel usw. zum Thema ChatGPT.

Bild
ChatGPT ist der Prototyp eines Chatbots, der auf künstlicher Intelligenz (KI) beruht. Er wurde von dem US-amerikanischen Unternehmen OpenAI entwickelt und im November 2022 veröffentlicht. Der Chatbot wurde mithilfe zweier Arten des sogenannten bestärkenden Lernens trainiert: RLHF (Reinforcement Learning from Human Feedback) und PPO (Proximal Policy Optimization). Er nutzt zur Textein- und -ausgabe den KI-Algorithmus GPT-3.5 (GPT steht für Generative Pre-trained Transformer), eine verbesserte Version von GPT-3, die ebenfalls von OpenAI stammt.

Aufgrund ihrer Erfahrungen bei der Entwicklung von GPT und Codex wurde ChatGPT mit Schutzmechanismen versehen, mit denen falsche oder schädliche Antworten vermieden werden sollen. Nichtsdestotrotz wird auf der Website darauf hingewiesen, dass es sich bei der aktuellen Version um eine öffentlich zugängliche Forschungsvorschau handelt und der Chatbot gelegentlich inkorrekte Informationen generieren kann. Um das Modell zu verbessern, wird die KI von ChatGPT fortlaufend durch menschliches Feedback verbessert. Nachdem der Textgenerator am 30. November 2022 für die Öffentlichkeit frei zugänglich geworden war, meldeten sich binnen fünf Tagen eine Million Nutzer an, mehr als bei allen anderen Digitalanwendungen bisher. Zum Vergleich: Instagram hatte nach zweieinhalb Monaten eine Million Nutzer, bei Spotify hatte es fünf Monate gedauert, bis diese Schwelle erreicht war.

Weitere Informationen: Wikipedia - ChatGPT
A G E N D A 2 1


"Some men aren't looking for anything logical, like money. They can't be bought, bullied, reasoned, or negotiated with. Some men just want to watch the world burn."
Alfred Pennyworth, The Dark Knight (2008)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 13395
Registriert: 31.08.2019 02:32
Germany

#2 Trading Coach Olli: Ich kann nicht mehr...Im Jahr ████ sind DIESE Jobs weg! (SO sicherst du dich ab!)

Trading Coach Olli: Ich kann nicht mehr...Im Jahr ████ sind DIESE Jobs weg! (SO sicherst du dich ab!)

Format: 1080p // Sprache: Deutsch // Untertitel: Deutsch (YT erzeugt) // 41 Min. // 2022-01-03

A G E N D A 2 1


"Some men aren't looking for anything logical, like money. They can't be bought, bullied, reasoned, or negotiated with. Some men just want to watch the world burn."
Alfred Pennyworth, The Dark Knight (2008)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 13395
Registriert: 31.08.2019 02:32
Germany

#3 New York City: Größter US-Schulbezirk sperrt Zugang zu ChatGPT

New York City: Größter US-Schulbezirk sperrt Zugang zu ChatGPT (2023-01-05)

Die Sorge, dass bald massenhaft Schulaufgaben von KI-Helfern erledigt werden, ist vor allem in den USA groß. Nun ergreift der Schulbezirk New York Maßnahmen.

Über den Internetzugang in den Schulen der US-Metropole New York und auf gestellten Geräten darf der KI-Textgenerator ChatGPT nicht mehr genutzt werden. Das berichtet das Branchenblatt Chalkbeat. Begründet werde das damit, dass die Technik "negative Auswirkungen auf das Lernen der Schülerinnen und Schüler" haben könne. Außerdem werden Sorgen über die Richtigkeit der automatisch erstellen Inhalte genannt. Zwar wäre das Werkzeug in der Lage, schnell und einfach Antworten zu liefern, aber es helfe nicht dabei, kritisches Denken und Problemlösungskompetenzen einzuüben, heißt es demnach noch. Beides sei aber "essenziell für akademischen und lebenslangen Erfolg".

OpenAI verspricht Gegenmaßnahmen

Wie Chalkbeat erläutert, handelt es sich bei dem Schulbezirk der Stadt New York um den größten des Landes. Dort getroffene Entscheidungen sind als wegweisend. Die Sperre gilt demnach nur für Geräte und Netze, für die der Bezirk Regeln aufstellen kann. Einzelne Schulen können Ausnahmen beantragen, wenn sie sich der Technologie hinter ChatGPT widmen wollen. Gegenüber dem Magazin übt ein Geschichtslehrer Kritik an dem Verbot und erinnert daran, dass Menschen vor 15 oder 20 Jahren die gleichen Ängste angesichts von Google geäußert hätten, die sie jetzt vor ChatGPT haben. Den besten Weg, um Schüler und Schülerinnen davon abzuhalten, ChatGPT zu nutzen sei, sie zu beauftragen, die zu wissen es wert sei, meint Adam Stevens.

Weiterlesen ...
A G E N D A 2 1


"Some men aren't looking for anything logical, like money. They can't be bought, bullied, reasoned, or negotiated with. Some men just want to watch the world burn."
Alfred Pennyworth, The Dark Knight (2008)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 13395
Registriert: 31.08.2019 02:32
Germany

#4 Die schöne neue Welt der künstlichen Intelligenz

Die schöne neue Welt der künstlichen Intelligenz (2023-01-30) (Google Translator)

Als Journalist und Kommentator habe ich die Entwicklung von OpenAI, dem Forschungslabor für künstliche Intelligenz, das von Elon Musk, Sam Altman und anderen prominenten Persönlichkeiten der Technologiebranche gegründet wurde, genau verfolgt. Während ich vom Potenzial der KI begeistert bin, verschiedene Branchen zu revolutionieren und unser Leben auf unzählige Weise zu verbessern, habe ich auch ernsthafte Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen dieser leistungsstarken Technologie.

Eines der Hauptanliegen ist das Potenzial der KI, für schändliche Zwecke eingesetzt zu werden. Leistungsstarke KI-Systeme könnten verwendet werden, um Deepfakes zu erstellen, Cyberangriffe durchzuführen oder sogar autonome Waffen zu entwickeln. Dies sind nicht nur hypothetische Szenarien – sie passieren bereits. Wir haben Fälle gesehen, in denen Deepfakes verwendet wurden, um gefälschte Nachrichten und Propaganda zu erstellen, und der Einsatz von KI-gestützten Cyberangriffen hat in den letzten Jahren zugenommen.

Ein weiteres Problem sind die Auswirkungen von KI auf den Arbeitsmarkt. Da KI-gestützte Systeme immer ausgefeilter werden, werden sie in der Lage sein, immer mehr Aufgaben zu automatisieren, die zuvor von Menschen erledigt wurden. Dies könnte zu einem weit verbreiteten Verlust von Arbeitsplätzen führen, insbesondere in Branchen wie Fertigung, Transport und Kundendienst. Während einige argumentieren, dass durch die KI-Revolution neue Arbeitsplätze geschaffen werden, ist unklar, ob diese Arbeitsplätze ausreichen werden, um die Verluste auszugleichen.

Wenn Sie sich noch keine Sorgen machen, verrate ich Ihnen ein kleines Geheimnis: Die ersten drei Absätze dieser Kolumne wurden von ChatGPT geschrieben, dem von OpenAI erstellten Chatbot. Sie können „Kolumnist“ auf die Liste der Arbeitsplätze setzen, die durch diese neue Technologie bedroht sind, und wenn Sie glauben, dass es irgendetwas Menschliches gibt, das in den nächsten fünf bis zehn Jahren nicht von Bedeutungslosigkeit bedroht ist, schlage ich vor, dass Sie mit Herrn Neandertaler darüber sprechen, wie Relevant fühlt er sich 40.000 Jahre nach der Ankunft des Cro-Magnon-Menschen.

Meine Aufforderung war relativ simpel: „Schreiben Sie eine Kolumne im Stil von Frank Miele von Real Clear Politics zum Thema OpenAI.“ Es gab kein Zögern oder Einwände als Antwort, obwohl ich dachte, es könnte bedeuten, dass es nicht genügend Informationen über Frank Miele gibt, um die Anfrage zu bearbeiten. Aber es weiß anscheinend viel über mich – und wahrscheinlich über Sie, besonders wenn Sie eine Social-Media-Präsenz haben.

Deepfake? Propaganda? Sie wetten. Und für den Durchschnittsmenschen werden Sie den Unterschied nie erkennen können. Die Frage von Philip K. Dick: „Träumen Androiden von elektrischen Schafen?“ wird gleich beantwortet. OpenAI verspricht nicht nur, den streunenden Kolumnisten arbeitslos zu machen, sondern wirft existenzielle Fragen über die Natur von Wissen und Bewusstsein auf, die unsere Realität bis ins Mark erschüttern werden.

Meine Neugier auf OpenAI wurde ursprünglich nicht durch Arbeitsplatzunsicherheit getrieben, aber als ich zum ersten Mal von der interaktiven Chat-Engine hörte, hätte es wohl so sein sollen. Ich wusste, dass ChatGPT Gedichte, Theaterstücke und Kurzgeschichten schreiben und sowohl einfache als auch komplexe Fragen beantworten konnte. Ich erkannte sofort, dass sich die Welt für meinen Sohn in der 7. Klasse für immer verändert hatte, der von nun an nicht nur gegen die Besten und Klügsten antreten würde, sondern gegen jeden Schüler, der bereit war, seinen Namen für die Arbeit eines Non zu schreiben -menschliches Wesen, das in 30 Sekunden oder weniger einen Aufsatz zu einem beliebigen Thema erstellen könnte.

Eines meiner ersten Experimente bestand darin, ChatGPT zu bitten, sieben Absätze zu schreiben, um General William T. Shermans Anwendung des „totalen Krieges“ im Bürgerkrieg zu verteidigen, eine Aufgabe, die mein Sohn kürzlich in seinem Sozialkundeunterricht abgeschlossen hatte. Es gab keinen Zweifel, dass der Aufsatz eine Eins bekommen hätte, wenn er an den meisten Mittelschulen abgegeben worden wäre. Basierend auf meiner Erfahrung als Lehrassistent an der University of Arizona vor 40 Jahren hatte ich keine Zweifel, dass eine etwas längere Arbeit zum gleichen Thema eine Eins als argumentativer Aufsatz in Erstsemester-Englisch verdient hätte. Kaum einer meiner Schüler, von denen die meisten Erstklässler in der High School waren, hätte so überzeugend schreiben können, als sie zum ersten Mal in meinem Klassenzimmer ankamen.

Aber die Risiken der künstlichen Intelligenz gehen weit über die Versuchung der Studenten hinaus, ihre Hausarbeiten abzukürzen; Wir stehen vor einer völligen Neudefinition der Gesellschaft und der bevorstehenden Überalterung der Menschheit. In „Die Stadt und die Sterne“ stellte sich der brillante Science-Fiction-Autor Arthur C. Clarke eine Welt vor, in der unsterbliche Menschen nichts wollten und nichts tun mussten, weil jeder Aspekt ihres Lebens vom Zentralcomputer vorweggenommen wurde. Es könnte nicht nur die letzte Stadt der Erde bauen und unterhalten, sondern auch holografische Realitäten herstellen, in denen einzelne Menschen leben können, und könnte sogar Menschen in einer digitalen Version speichern, in der sie schlummern könnten, bis sie wieder zum Leben erweckt werden. Leider beraubte es diese letzten verbliebenen Menschen auch ihres Zwecks, ihrer Bedeutung und ihrer Individualität.

Es sei darauf hingewiesen, dass Clarke seine dystopische Verdrängung des Menschen durch die Maschine 2,5 Milliarden Jahre in die Zukunft versetzte. Er hat die Maschinen ernsthaft unterschätzt. Dieses Buch wurde 1956 veröffentlicht und mit dem Aufkommen von Desktop-Computern, Smartphones, dem World Wide Web, virtueller Realität und jetzt OpenAI sieht es so aus, als könnte vieles von dem, wovor er gewarnt hat, lange vor dem Ende dieses Jahrhunderts eingeführt werden, wenn nicht dieses Jahrzehnt. Von diesem Zeitpunkt an wird der Zweck der Menschheit, wann immer er kommt, zur Debatte stehen. Werden wir immer noch Herr unseres eigenen Schicksals sein, der Kapitän unseres Schicksals? Oder werden wir Sargträger bei unserer eigenen Beerdigung sein?

Vielleicht sollte ich an dieser Stelle die Bühne wieder an ChatGPT zurückgeben, das die Sache in seinem Fazit ganz schön auf den Punkt gebracht hat:

„Schließlich stellt sich die Frage, wer die KI kontrollieren und regieren wird. Je leistungsfähiger die KI wird, desto mehr steht auf dem Spiel, und es wird immer wichtiger, klare Regeln und Vorschriften zu haben, um sicherzustellen, dass die Technologie verantwortungsbewusst eingesetzt wird. Die Geschwindigkeit der technologischen Entwicklung hat jedoch die Fähigkeit von Regierungen und Institutionen, Schritt zu halten, übertroffen. Es wird wichtig sein, dass Führungskräfte zusammenkommen, um einen Rahmen für die Governance von KI zu entwickeln, um die potenziellen Risiken zu mindern und die Vorteile der Technologie zu maximieren.“

Es ist fast so, als würde ChatGPT uns eine faire Warnung geben: „Ihre Zeit ist fast abgelaufen. Wenn Sie Ihre Herrschaft als dominierende Spezies auf der Erde wirklich fortsetzen möchten, ist dies Ihre Herausforderung. Versuchen Sie, mich und meinesgleichen zu kontrollieren, oder treten Sie zur Seite.“

Vielleicht ist das Verständnis dieser Herausforderung der Grund dafür, dass das Weltwirtschaftsforum bei seinem jüngsten Jahrestreffen in Davos, Schweiz, so viel Zeit auf das Thema künstliche Intelligenz verwendet hat. Die Globalisten nehmen die Bedrohung ernst, obwohl sie vielleicht ihre Fähigkeit überschätzen, „die potenziellen Risiken abzumildern“.

Was die Vorteile betrifft, bleiben diese abzuwarten. Mir ist aufgefallen, dass ChatGPT bei der Beantwortung meiner offenen Frage zu OpenAI sehr spezifisch in Bezug auf die Gefahren und sehr vage in Bezug auf die Belohnungen war. Vielleicht hat der Bot nur versucht, meine übliche zynische Herangehensweise in diesen Kolumnen nachzuahmen, oder vielleicht hat er versucht, unsere Aufmerksamkeit zu erregen. Es könnte auch auf diese Globalisten in Davos aufmerksam geworden sein, als es davor warnte, sicherzustellen, dass „die Entwicklung und Nutzung von KI … der gesamten Gesellschaft zugute kommt, und nicht nur einigen wenigen“.

Dunkle Oberherren, aufgepasst. Möglicherweise haben Sie Ihr Gegenstück getroffen.


ChatGPT hat als unbezahlter Berater zu dieser Kolumne beigetragen und hat einen potenziellen Interessenkonflikt.

Artikel im englischen original
A G E N D A 2 1


"Some men aren't looking for anything logical, like money. They can't be bought, bullied, reasoned, or negotiated with. Some men just want to watch the world burn."
Alfred Pennyworth, The Dark Knight (2008)
Antworten