Infektionskrankheiten: COVID-19

Benutzeravatar
S.E.T.I
Beiträge: 1342
Registriert: 30.08.2019 20:37
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

#661 Brasilien verordnet mRNA-Impfzwang für Kinder

In Brasilien wird ab 2024 die mRNA-Behandlung für Kinder ab 6 Monate zur Pflicht. Wer sich weigert, dem drohen saftige Strafen. Auch viele andere – meist sozial schwache Gruppen – sind betroffen.

Im Februar, kurz nachdem Lula da Silva die Wahl in Brasilien gewonnen hatte, kündigte er es an: Sozialhilfe wird es nur noch für Kinder mit mRNA-Behandlung geben – TKP hatte berichtet. Jetzt hat die Regierung des BRICS-Mitgründers Lula ernst gemacht. Man geht sogar noch einen Schritt weiter. Die mRNA-Therapie ist für Kinder im Alter von 6 Monaten bis 5 Jahren ins Nationale Impfprogramm aufgenommen worden und damit ab 2024 Pflicht.

Brasilianischer mRNA-Vorstoß


Am Dienstag wurde dies vom brasilianischen Gesundheitsministerium endgültig vorgestellt. Familien, die das Programm nicht befolgen, wird nicht nur die Sozialhilfe wie Lulas Programm “Bolsa Família“ gestrichen. Auch Geldstrafen drohen. Im äußersten Fall drohe sogar die Wegnahme der Kinder, schreibt Covid-Dissident Simon Goddek, der während Covid nach Brasilien ausgewandert war.

Er berichtet auch von einer weiteren Verschärfung in Brasilien. So habe die Regierung zuletzt mitgeteilt, dass mit rechtlichen Schritten gegen jene drohe, die das Nationale Impfprogramm „in Frage stellen“ also kritisieren. Goddek: „Dieser alarmierende Schritt zeigt einen autoritären Zug des brasilianischen Obersten Gerichtshofs und offenbart einen bedrohlichen Weg, die Opposition zum Schweigen zu bringen und die Gedankenfreiheit zu unterdrücken.“

Neben den Kindern betrifft die Ausweitung des Impfprogramms auch noch viele weitere Personen. Jene, die laut Gesundheitsministerium „am stärksten gefährdet sind“. Nicht nur sind davon ältere und schwache Menschen betroffen, sondern auch Obdachlose, Häftlinge, Menschen, die in sozialen Einrichtungen leben, Beschäftigte im Gesundheitswesen und in der Pädagogik (also Lehrer und Erzieher). Die Liste ist lange und hat eine erhebliche sozial-ökonomische Ebene. Wer am Rand der Gesellschaft steht und somit auch irgendwie vom Staat abhängig ist, wird künftig zwangsgeimpft werden.

Lula gab sich während und nach Covid als radikaler Covidfundamentalist – auch als Gegenspieler zu Bolsonaro. Ebenso ist er bei der Klimafrage vehement und forderte zuletzt, dass die UNO die Welt in der Klimafrage regieren soll – TKP hat berichtet.

Als er im Februar 2023 angekündigt hat, die mRNA-Behandlung mit der Sozialhilfe zu verknüpfen, sagte er:

„Wir können nicht zögern, wir können nicht herumspielen. Das ist eine Frage der Wissenschaft. Wenn ich zehn, fünfzig Covid-Impfungen machen muss, dann mache ich so viele wie nötig, denn ich mag mein Leben. Ich denke, jeder muss das Leben seiner Kinder mögen und die Kinder im richtigen Alter impfen lassen.“

Am Dienstag erklärte dann die Sekretärin des Ministeriums für Gesundheit und Umweltüberwachung, Ethel Maciel:

“Dies ist eine wichtige Änderung, die im Einklang mit der Weltgesundheitsorganisation [WHO] steht, da der Covid-19-Impfstoff nun Teil unseres nationalen Impfprogramms ist. Während der Pandemie wurde ein paralleles Programm geschaffen, um den Impfstoff Covid-19 außerhalb unseres nationalen Programms einzusetzen. In diesem Jahr haben wir den Covid-19-Impfstoff in das Nationale Impfprogramm aufgenommen. Der Impfstoff wird nun im Impfkalender für Kinder empfohlen. Für alle in Brasilien geborenen oder lebenden Kinder im Alter von 6 Monaten bis unter 5 Jahren ist der Impfstoff jetzt im Impfkalender vorgeschrieben.“

Die Gesundheitsministerin bestand dann noch einmal darauf, dass alle vorgeschriebenen Impfungen „sicher und wirksam“ seien. Eine Frage der Wissenschaft. Das käme so von der WHO.

Wer etwas anderes sagt, ist entweder verrückt oder kriminell.
https://tkp.at/2023/11/02/brasilien-ver ... er-kinder/


Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 17369
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

#662 Über 100.000 Bundeswehr-Soldaten an Corona erkrankt – trotz Impfung

Über 100.000 Bundeswehr-Soldaten an Corona erkrankt – trotz Impfung

2023-11-04

„Weiterer brisanter Beweis für die Unwirksamkeit des vielgepriesenen Impfstoffes“

Erst wollte die Bundesregierung die Zahlen geheim halten, die sie in einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage dem Bundestagsabgeordneten Thomas Dietz (AfD) offenbaren musste. Das Verteidigungsministerium hatte sie als Geheimsache eingestuft. Der streitbare Volksvertreter aus dem Erzgebirge legte Einspruch ein – und nur deshalb sind die Zahlen jetzt der Öffentlichkeit zugänglich.

Die Bundesregierung hatte gute Gründe dafür, dass sie die Informationen geheim halten wollte. Nicht im wirklichen Sinne – denn ein Staatsgeheimnis stellen sie nicht dar und auch die ohnehin fehlende Verteidigungsbereitschaft der Bundesrepublik werden sie kaum noch mehr einschränken. Aber sie sind eine totale Blamage für die Impfpolitik der Bundesregierung.

„Wie viele positive Testungen auf SARS-CoV-2 wurden nach Kenntnis der Bundesregierung in den Jahren 2020, 2021, 2022 und 2023 (bis 30. September 2023) bei Soldatinnen und Soldaten festgestellt und wie hoch war die Inzidenz zum 30. September 2023?“ – so lautete die Frage von Dietz. Wobei hier noch anzumerken ist, dass positive Tests nach Ansicht von Kritikern kein Beleg für eine Erkrankung sind – wie das die Bundesregierung und ihre Behörden behaupten (weswegen in der Überschrift auch diese Formulierung gewählt ist).

Weiterlesen ...
A G E N D A 2 1


"Some men aren't looking for anything logical, like money. They can't be bought, bullied, reasoned, or negotiated with. Some men just want to watch the world burn."
Alfred Pennyworth, The Dark Knight (2008)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 17369
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

#663 Italien veröffentlicht Beweise dafür, dass COVID-Impfungen "umfangreiche Hirnschäden" verursachen

Italien veröffentlicht Beweise dafür, dass COVID-Impfungen "umfangreiche Hirnschäden" verursachen

2023-11-02

Italien hat Bomben-Beweise veröffentlicht, die beweisen, dass Covid-mRNA-Impfungen bei Empfängern "umfangreiche Hirnschäden" verursachen.

Laut einer neuen Studie italienischer Forscher haben schwere neurologische Komplikationen seit der Einführung der toxischen mRNA-Impfstoffe zugenommen.

Die Studie ergab, dass eine von drei Personen, die die Injektionen erhielten, kurz darauf unter "Zittern, Schlaflosigkeit, Muskelkrämpfen" und mehr litt.

NN berichtet: Die Forscher stellen fest, dass neurologische Komplikationen unter den Geimpften sprunghaft angestiegen sind.

Die Studie, die von Spitzenforschern der Universität Vita-Salute San Raffaele in Mailand, Italien, durchgeführt wurde, wurde in der Fachzeitschrift Vaccines veröffentlicht.

Während der italienischen bevölkerungsbasierten Studie zielten die Wissenschaftler darauf ab, "die neurologischen Komplikationen nach der ersten und/oder zweiten Dosis von COVID-19-Impfstoffen und Faktoren, die möglicherweise mit diesen Nebenwirkungen verbunden sind, zu bewerten", heißt es in ihrer Studie.

Die Studie analysierte 19.096 Personen, die im Juli 2021 in Italien eine Covid-Impfung erhielten.

Weiterlesen ...
A G E N D A 2 1


"Some men aren't looking for anything logical, like money. They can't be bought, bullied, reasoned, or negotiated with. Some men just want to watch the world burn."
Alfred Pennyworth, The Dark Knight (2008)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 17369
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

#664 Bundesgesundheitsministerium: Paul-Ehrlich-Institut überlässt Sicherheitskontrolle der Corona-Impfstoffe allein den Hers

Bundesgesundheitsministerium: Paul-Ehrlich-Institut überlässt Sicherheitskontrolle der Corona-Impfstoffe allein den Herstellern

2023-11-06

Bei der Zulassung von neuen Chargen der Corona-Impfstoffe führt das Paul-Ehrlich-Institut offenbar keine eigenen Experimente zur Überprüfung der Sicherheit der Produkte durch. Stattdessen verlässt man sich allein auf die Angaben des Herstellers. Das geht auch einer kürzlich veröffentlichten Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine AfD-Anfrage hervor.

Im Behördenkrimi rund um die Frage, ob bestimmte Chargen der in Deutschland verabreichten Corona-Impfstoffe auffällig viele Nebenwirkungen verursachten, gibt es einen neuen Knaller. Wie Apollo News berichtete, versicherte das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) bereits im August, bei einer Auswertung der hauseigenen „SafeVac 2.0-Studie“ keine char­gen­bezogene Häu­fung von Ver­dachts­fall­mel­dun­gen zu Impf­ne­ben­wir­kun­gen nach der Biontech-Impfung festgestellt zu haben. Jetzt kommt raus: Das PEI prüfte die Chargen gar nicht selbst.

Bei der „SafeVac 2.0-Studie“ handelt es sich um eine hauseigene Studie des PEI, die bereits 2020 gestartet wurde und 700.000 Teilnehmer nach Impfnebenwirkungen befragte. Hierbei wurde konkret auch die Chargenummer des verimpften Impfstoffes abgefragt. Jedoch muss man sich bis dato auf die einfache Versicherung des PEI verlasse – die Daten, die die Unbedenklichkeit aller verimpften Chargen beweisen sollen, sind nicht öffentlich einsehbar. Hinzu kommt, dass das PEI bereits mehrfach bekannt gab, dass die Studiendaten aufgrund technischer Fehler bis heute nicht abschließend ausgewertet wurden (Apollo News berichtete).

Nun kommt zu diesen Versäumnissen noch eine neue erstaunliche Einschränkung hinzu. Wie das Gesundheitsministerium Ende Oktober in einer Antwort auf eine kleine Anfrage der AfD mitteilte, wurden die Impfstoffchargen offenbar gar nicht experimentell durch das PEI auf ihre Sicherheit überprüft. Dies wurde allein den Herstellern überlassen. Das ist brisant, weil das PEI genau diese eigene experimentelle Sicherheitsüberprüfung in der Vergangenheit mehrfach versicherte. Zudem ist auch im Arzneimittelgesetz festgehalten, dass eine Impfstoffcharge in Deutschland nur verimpft werden darf, wenn sie von dem Paul-Ehrlich-Institut geprüft und freigegeben wurde.

Weiterlesen ...
A G E N D A 2 1


"Some men aren't looking for anything logical, like money. They can't be bought, bullied, reasoned, or negotiated with. Some men just want to watch the world burn."
Alfred Pennyworth, The Dark Knight (2008)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 17369
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

#665 EU-Arzneimittelbehörde bestätigt: Biontech unterschlug Hinweis auf DNA-Stücke im Impfstoff

EU-Arzneimittelbehörde bestätigt: Biontech unterschlug Hinweis auf DNA-Stücke im Impfstoff

2023-11-07

Biontech hat beim Zulassungsverfahren wichtige Informationen unterschlagen. Das geht aus neuen Recherchen amerikanischer Medien hervor. Es geht um nachgewiesene DNA-Reste im Impfstoff, die dort nicht sein sollten - und erst von Biontech bestätigt wurden, als die Europäische Arzneimittelbehörde aktiv danach fragte.

Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) hat bestätigt, dass Biontech beim Zulassungsantrag für den eigenen Corona-Impfstoff nicht erwähnte, dass das Vakzin die DNA-Sequenz „SV40“ enthalte. Das berichtet die amerikanische Epoch Times. Demnach habe Biontech die Sequenz für einen „nicht-funktionellen Teil“ der DNA gehalten, also für einen Abschnitt, der keine biologischen Prozesse im Körper auslöst. Dies habe das Unternehmen inzwischen auf Nachfrage der EMA erklärt.

Laut der Arzneimittelbehörde sei die SV40-Sequenz ein üblicher Bestandteil von DNA-Molekülen (sogenannte Plasmide), die in der Herstellung von biologisch aktiven Substanzen verwendet werden. Ihre Präsenz sei aber unbedenklich, da die DNA-Abschnitte während des Herstellungsprozesses zerstückelt und entfernt würden, so die Behörde. Doch an dieser Einordnung gibt es begründete Zweifel von verschiedenen Mikrobiologen – dazu später mehr.

Weiterlesen ...
A G E N D A 2 1


"Some men aren't looking for anything logical, like money. They can't be bought, bullied, reasoned, or negotiated with. Some men just want to watch the world burn."
Alfred Pennyworth, The Dark Knight (2008)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 17369
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

#666 Die Pfizer Deals: Wie die EU versuchte, entscheidende Details aus den Impfstoff-Verträgen zu vertuschen

Die Pfizer Deals: Wie die EU versuchte, entscheidende Details aus den Impfstoff-Verträgen zu vertuschen

2023-11-12

Die Impfung sei nebenwirkungsfrei, erklärte Gesundheitsminister Karl Lauterbach immer wieder. In den ersten Pfizer-Verträgen mit der EU steht jedoch etwas ganz anderes. Während die EU das Dokument nur in zensierter Form veröffentlichte, liegt Apollo News das Original gänzlich vor.

Fast 65 Millionen Menschen ließen sich in Deutschland während der Corona-Pandemie gegen Covid-19 impfen. Nicht wenige wurden zur Impfung gedrängt, genötigt oder sogar gezwungen. Für Mitarbeiter des Gesundheitswesens und der Bundeswehr galt eine Impfpflicht, bei deren Missachtung ein Verlust der Stelle, im schlimmsten Fall aber auch Gerichtsverfahren, Geldstrafen und Haft drohten.

Von Ethikrat bis Gesundheitsministerium wurde postuliert, dass nur mit der Impfung ein Ende der Pandemie erreicht werden könne. Impfkritikern wurde öffentlich mit nicht weniger als dem Tod gedroht, wenn sie sich den „kleinen Piks“ nicht geben. „Wahrscheinlich wird am Ende dieses Winters so ziemlich jeder in Deutschland geimpft, genesen oder gestorben sein“, sagte der damals amtierende Gesundheitsminister Jens Spahn im November 2021. Karl Lauterbach bezeichnete die Impfung mehrmals öffentlich als „nebenwirkungsfrei“ – und gab erst im Frühjahr 2023 zu, dass es sich bei dieser Einordnung um eine „Übertreibung“ gehandelt habe.

Und auch die Medien, allen voran die öffentlich-rechtlichen, unterstützen den allgemeinen Impfdruck im Winter 2021/22 maßgeblich. Die bekannte ÖRR-YouTuberin Mai Thi Nguyen-Kim behauptete in ihrem Format maiLab beispielsweise im November 2021: „Die Impfung ist sicher“, außerdem sei es ein Fakt, dass die die Impfung schütze – eine Impfpflicht wäre daher laut der YouTuberin „ok“ und anhand der Krisensituation geboten. Ihr Video wurde über drei Millionen Mal aufgerufen und in zahlreichen Zeitungen zitiert.

Im Nachhinein wirken diese Erlebnisse fast wie ein Fiebertraum. Nicht wenige würde ihn allzu gerne vergessen, mit dieser dunklen Zeit abschließen, wir haben ja jetzt andere Probleme. Und es ist etwas dran, an dieser Argumentation. Doch es gibt Geschehnisse und Entscheidungen von Politikern, die bis heute nur wenig oder überhaupt nicht aufgearbeitet wurden, obwohl sie skandalös sind und früher noch ein Rücktrittsgrund für die angeblichen Volksvertreter gewesen wären. Diese dürfen nicht im wohl allgemein gewünschten „Blick nach vorne“ untergehen.
Weiterlesen ...
A G E N D A 2 1


"Some men aren't looking for anything logical, like money. They can't be bought, bullied, reasoned, or negotiated with. Some men just want to watch the world burn."
Alfred Pennyworth, The Dark Knight (2008)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 17369
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

#667 Warum schweigen die Institute über die Nebenwirkungen? Dr. med. Erich Freisleben im Interview

Warum schweigen die Institute über die Nebenwirkungen? Dr. med. Erich Freisleben im Interview

Format: 1080p // Sprache: Deutsch // Untertitel: Deutsch (YT erzeugt) // 54 Min. // 2023-11-12



In diesem Video spricht Philip Hopf mit Dr. med. Erich Freisleben in einem weiteren Interview der HKCM. Warum schweigen die Institute über die Nebenwirkungen?
A G E N D A 2 1


"Some men aren't looking for anything logical, like money. They can't be bought, bullied, reasoned, or negotiated with. Some men just want to watch the world burn."
Alfred Pennyworth, The Dark Knight (2008)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 17369
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

#668 Erfassung von Impfnebenwirkungen: Das Schattensystem der CDC

Erfassung von Impfnebenwirkungen: Das Schattensystem der CDC

2023-11-16

Immer mehr Ärzte in den USA schlagen Alarm: Offenbar werden zahlreiche Meldungen von Impfnebenwirkungen von den Gesundheitsbehörden nicht nachverfolgt und im Meldesystem erfasst.

Seit Beginn der Impfkampagne Ende 2020 werden in den USA Meldungen über Nebenwirkungen der Vakzine offenbar nur unvollständig und mit starker Verzögerung aufgenommen. Berichten des britischen Medizinjournals BMJ zufolge äußern immer Mediziner erhebliche Kritik an der offiziellen Datenbank zur Erfassung von Impfnebenwirkungen (bekannt als „VAERS“) von der amerikanischen Gesundheitsbehörde (CDC) sowie der Arzneimittelbehörde (FDA). Recherchen des Medizinjournals zeigen, dass offenbar zahlreiche Fälle von Nebenwirkungen und Tod nach der Corona-Impfung nicht weiter von der amerikanischen Gesundheitsbehörde verfolgt wurden und dementsprechend gar nicht, faktisch inkorrekt oder nur unvollständig in dem Meldesystem erschienen sind.

Der Grund für diese verzerrende Darstellung ist laut Recherchen des BMJ die Einteilung des Erfassungssystems für Impfnebenwirkungen in zwei Datenbanken – von denen nur eine öffentlich zugänglich ist. Die öffentlich zugängliche Bibliothek enthält dabei ausschließlich Erstmeldungen, also Informationen über die Erkrankung einer Person nach der Injektion des Impfstoffs. Die zweite Datenbank sammelt auch aktualisierte und weitergeführte Fälle. Hier werden vor allem Todesmeldungen und schwere Verläufe, die mit der Impfung in Verbindung stehen könnten und erst nach der Initialmeldung aufgetreten sind, aufgeführt.

Bereits vor einem Jahr erklärte der Abteilungsleiter für Nebenwirkungen der FDA, Narayan Nair, laut dem BMJ, dass das VAERS aus dem „Front-End und Back-End“ bestehe. Das nicht zugängliche „Back-End“ dürfe nicht veröffentlicht werden, da dort die Inhalte aus medizinischen Akten gespeichert werden und der Schutz der „Patientenvertraulichkeit Priorität“ habe. Dabei finden sich genau hier die aufschlussreichen Informationen über unerwünschte Effekte.

Weiterlesen ...
A G E N D A 2 1


"Some men aren't looking for anything logical, like money. They can't be bought, bullied, reasoned, or negotiated with. Some men just want to watch the world burn."
Alfred Pennyworth, The Dark Knight (2008)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 17369
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

#669 94 % der COVID-19-Todesfälle im vergangenen Jahr waren vierfach geimpfte Personen

94 % der COVID-19-Todesfälle im vergangenen Jahr waren vierfach geimpfte Personen

2023-11-19 (Google Translator)

Das Office for National Statistics hat kürzlich ein Update zu Toten nach Impfstatus in England veröffentlicht und dabei schockierend enthüllt, dass 95 % der COVID-19-Todesfälle in den 12 Monaten zwischen dem 1. Juni 2022 und dem 31. Mai 2023 und 94 % aller Todesfälle durch COVID-19 sind auf die geimpfte Bevölkerung zurückzuführen. Bei diesen Toten handelt es sich entweder um die drei- oder vierfach geimpfte Bevölkerung.

Der Datensatz wurde kürzlich von der britischen Regierungsbehörde Office for National Statistics (ONS) veröffentlicht und kann hier auf der ONS-Website gefunden oder hier heruntergeladen werden.

Der Datensatz umfasst tödliche Nachimpfungen zwischen dem 1. April 2021 und dem 31. Mai 2023. Da wir uns jedoch in zuvor veröffentlichten Datensätzen ausführlich mit den Todesfällen bis Ende 2022 beschäftigt haben, haben wir uns entschieden, einen Blick auf Covid-19-Todesfälle zu werfen nach Impfstatus über einen Zeitraum von einem Jahr zu werfen ganzes Jahr bis zum 31. Mai 2023, und die folgende Grafik zeigt, was wir entdeckt haben –

Bild

In jedem einzelnen Monat bis Mai 2023 waren die Ungeimpften für die geringste Zahl an COVID-19-Todesfällen verantwortlich, in den meisten Monaten lag sie kaum im dreistelligen Bereich. Während die geimpfte Bevölkerung jeden Monat für den Großteil der Covid-19-Todesfälle verantwortlich war, erreichte sie in diesem Jahr bis auf zwei Monate in allen Fällen vierstellige Zahlen.

Weiterlesen ...

Artikel im englischen Original
A G E N D A 2 1


"Some men aren't looking for anything logical, like money. They can't be bought, bullied, reasoned, or negotiated with. Some men just want to watch the world burn."
Alfred Pennyworth, The Dark Knight (2008)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 17369
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

#670 Europäische Arzneimittelbehörde: Corona-Impfstoffe wurden „nie zugelassen, um Übertragung zu verhindern“

Europäische Arzneimittelbehörde: Corona-Impfstoffe wurden „nie zugelassen, um Übertragung zu verhindern“

2023-11-23

Die Corona-Impfung schützt vor Übertragung des Virus - mit diesem Argument wurden während der Corona-Pandemie zahlreiche Pfleger und Ärzte zur Impfung gezwungen. Nun belegt ein neues offizielles Schreiben der Europäischen Arzneimittelbehörde, dass diese Wirkung nie gedacht war.

Als der niederländische EU-Abgeordnete Marcel de Graaff am Dienstag vor die Presse tritt, ist ihm die Erregung im Gesicht anzusehen. „Sehr geehrte Damen und Herren, letzten Monat schrieb ich einen Brief an die EMA [Europäische Arzneimittelbehörde, Anm. d. Red.]“, beginnt der Politiker seine Erklärung, die er mit wiederholtem Blick auf seine Notizen vorträgt. Gemeinsam mit sieben anderen EU-Abgeordneten, darunter zwei AfD-Politiker, habe er die EMA um eine Klarstellung zu den zahlreichen Problemen rund um die Corona-Impfstoffe gebeten, berichtet de Graaf. Aufgrund der Schwere der Probleme habe man die Arzneimittelbehörde zudem ersucht, die Zulassung der Corona-Impfstoffe zurückzunehmen. Nun habe man von der EMA eine Antwort erhalten, die „schockierende Fakten“ enthalte, sagt der niederländische Politiker mit inzwischen geröteten Wangen.

Der Brief der Direktorin der Europäischen Arzneimittel-Agentur an den Abgeordneten de Graaff und seine Kollegen ist inzwischen online einsehbar. Und tatsächlich: In dem siebenseitigen Dokument befinden sich Klarstellungen der EMA, die, wären sie bereits vor zwei Jahren öffentlich geworden, womöglich nicht weniger als den Beschluss der einrichtungsbezogenen Impfpflicht hätten verhindern können. Schon zu Beginn des Briefes der EMA heißt es wörtlich (aus dem Englischen übersetzt):

„Sie haben in der Tat recht, wenn Sie darauf hinweisen, dass COVID-19-Impfstoffe nicht zugelassen sind, um die Übertragung von einer Person auf eine andere zu verhindern. Die Indikationen dienen nur zum Schutz der geimpften Personen.
In der Produktinformation für COVID-19-Impfstoffe heißt es eindeutig, dass die Impfstoffe für eine aktive Immunisierung zur Verhinderung von COVID-19 bestimmt sind. Darüber hinaus wird in den Bewertungsberichten der EMA über die Zulassung der Impfstoffe auf das Fehlen von Daten zur Übertragbarkeit hingewiesen.“


Weiterlesen ...
A G E N D A 2 1


"Some men aren't looking for anything logical, like money. They can't be bought, bullied, reasoned, or negotiated with. Some men just want to watch the world burn."
Alfred Pennyworth, The Dark Knight (2008)
Antworten

Zurück zu „Infektionskrankheiten“