Fake News

Die verdrehte Welt der Medien, IT News, Hacker-Meldungen,Stream Portale.
Antworten
Benutzeravatar
Utopia
Beiträge: 10773
Registriert: 30.08.2019 22:17
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

#1 Fake News

DEUTSCHE MEDIEN (BILD) LÜGEN👍🏻



Carsten Jahn - TEAM HEIMAT
25.02.2022

Die BILD berichtete gestern mehrfach mit Fake News aus der Ukraine. Hier Ihre Meinungsmache, so werdet Ihr manipuliert.


MfG Utopia
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 17146
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

#2 Angebliche Fahnenflucht: ORF nutzt gefälschte Videos für Ukraine-Beitrag

Angebliche Fahnenflucht: ORF nutzt gefälschte Videos für Ukraine-Beitrag

2023-08-18

In der ORF-Sendung „Zeit im Bild“ sind gefälschte Videos für einen Beitrag über angebliche Korruption und Fahnenflucht in der Ukraine aufgetaucht. Der ORF gab sich zunächst uneinsichtig. Nun entschuldigte sich der Sender.

„Aus rechtlichen Gründen kann dieser Teil der Sendung leider nicht gezeigt werden.“ Diesen Satz bekommt zu lesen, wer in der ORF-Mediathek versucht, einen Teil der Sendung „Zeit im Bild“ (ZiB) vom 15. August abzurufen. Dahinter verbirgt ein Beitrag mit dem Titel „Korruption in der Ukraine“ des ORF-Korrespondenten Christian Wehrschütz. Er enthält zwei Videos, die illustrieren sollten, dass nicht alle ukrainischen Männer bereit seien, freiwillig für ihr Land zu kämpfen, und wie dieser Umstand zu Korruption führe.

Wie die österreichische Zeitung „Der Standard“ berichtet, meldeten Zuschauer nach dem Beitrag auf X (ehemals Twitter) erste Zweifel an. Demnach zeigten die Videos ganz andere Situationen als im Beitrag behauptet. Nicht Fahnenflüchtige seien zu sehen, sondern die Festnahme eines Agenten des russischen Geheimdienstes FSB in Odessa und die Abweisung einer Person an der Grenze. Andre Wolf, Autor der Faktencheck-Plattform Mimikama, schreibt auf X: „Habe es selbst geprüft, der @ORF ist da leider russischer #Propaganda voll auf den Leim gegangen.“

Beim ORF hielt man jedoch zunächst dagegen. Gegenüber dem „Standard“ erklärte der Sender: „Dem ORF ‚russische Propaganda‘ zu unterstellen, ist absurd und richtet sich von selbst. Die angesprochenen Videos, die auch von einer Vielzahl europäischer TV-Sender gezeigt wurden, hat der ORF über eine verlässliche und vertrauenswürdige Quelle erhalten.“



Weiterlesen ...
A G E N D A 2 1


"Some men aren't looking for anything logical, like money. They can't be bought, bullied, reasoned, or negotiated with. Some men just want to watch the world burn."
Alfred Pennyworth, The Dark Knight (2008)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 17146
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

#3 Nach gefaktem Petry-Tweet: RTL trennt sich von Reporter Maurice Gajda

Nach gefaktem Petry-Tweet: RTL trennt sich von Reporter Maurice Gajda

2023-08-18

In der Sendung „Explosiv“ zeigte der Reporter Maurice Gajda einen rassistischen Tweet vor, der angeblich von der früheren AfD-Politikerin Frauke Petry stammen sollte. Der Tweet war ein Fake. Nun hat sich RTL von Gajda getrennt.

Der Sender RTL trennt sich von seinem Mitarbeiter Maurice Gajda. „RTL News“ beende die Zusammenarbeit mit dem freien Reporter und Moderator fristlos, teilte der Sender mit: „Die internen Prüfungen zu seinem Beitrag in ,Explosiv Weekend’ vom 5. August 2023 haben schwere Verfehlungen von Maurice Gajda bei der Erstellung des Beitrags ergeben, die mit den journalistischen Grundsätzen und Richtlinien unseres Hauses unvereinbar sind. Zudem konnte bei den weitreichenden Prüfungen bisher auch keinerlei Hinweis darauf gefunden werden, dass es den in dem Beitrag nachgebauten Tweet so jemals gegeben hat.“

Damit bestätigt sich der Verdacht, dass der vermeintliche Tweet der früheren AfD-Politikerin Frauke Petry, den Gajda in einem Beitrag vortrug und der im Bild eingeblendet wurde, eine Fälschung war. Maurice Gajda las den Tweet – eine rassistische Bemerkung über den Sänger Trong Hieu Nguyen –, scheinbar von seinem Smartphone ab: „Ich glaube kein normaler Deutscher will einen rosa gefärbten Asiaten beim ESC (Eurovision Song Contest, d. Red.) sehen.“

Frauke Petry meldete sich daraufhin auf Twitter (jetzt Plattform X): „Wie man mit politisch unbequemen Personen umgeht, demonstriert @RTL_com hier eindrucksvoll. Man denkt sich einen rassistischen Tweet aus, ein Grafiker setzt das um und fertig ist das Fake.“

Weiterlesen ...
A G E N D A 2 1


"Some men aren't looking for anything logical, like money. They can't be bought, bullied, reasoned, or negotiated with. Some men just want to watch the world burn."
Alfred Pennyworth, The Dark Knight (2008)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 17146
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

#4 Fake-Train - Aufklärung gegen „Desinformation“: Bundesinnenministerium zahlt über 470.000 Euro für Trash-TV mit Rezo

Fake-Train - Aufklärung gegen „Desinformation“: Bundesinnenministerium zahlt über 470.000 Euro für Trash-TV mit Rezo

2024-06-06

Ein neues TV-Format der Bundeszentrale für politische Bildung soll junge Leute den Umgang mit Fake News beibringen. Dafür leistet sich die Behörde fast eine halbe Million Fördergelder aus der Tasche des Steuerzahlers. Ein Blick in die Sendung zeigt: Es ist staatlich finanziertes Trash-TV.

Bild

Rezo, der unangenehm aufdrängende YouTuber mit knallblauer Punkfrisur, hat nun seine eigene Fernsehserie. Unterstützt von der Bundeszentrale für politische Bildung soll das Format Fake-Train Jugendliche und junge Erwachsene „unterhaltsam auf die Herausforderung durch die Verbreitung von Desinformationen im Netz aufmerksam“ machen. Ausgestrahlt werden die Folgen auf der von Amazon betriebenen Plattform freevee und können überdies in der Mediathek der Bundeszentrale für politische Bildung abgerufen werden.

Für diese hohe Aufgabe hat die Bundeszentrale ordentlich Fördergelder fließen lassen. Auf Apollo News Anfrage legte die dem Bundesinnenministerium unterstellte Behörde offen, dass der Gesamtauftragswert bei 471.554,39 Euro brutto liegt, was 78.592 Euro pro Folge und rund 2.500 Euro pro Minute entspricht. Ebenfalls bestätigte die Bundeszentrale, dass der Moderator Rezo sowie alle Teilnehmer für die Teilnahme an dem Format bezahlt wurden.

Weiterlesen ...
A G E N D A 2 1


"Some men aren't looking for anything logical, like money. They can't be bought, bullied, reasoned, or negotiated with. Some men just want to watch the world burn."
Alfred Pennyworth, The Dark Knight (2008)
Antworten

Zurück zu „IT und Medien“