Datenschutz/Überwachung: Allgemein

Die verdrehte Welt der Medien, IT News, Hacker-Meldungen,Stream Portale.
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 17379
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

#51 Daniela Klettes "Nummernschild im Gesicht"

Daniela Klettes "Nummernschild im Gesicht"

2024-03-09

Terroristenfahndung und Gesichtserkennung: Polizeigewerkschaft und CDU fordern mehr Befugnisse, Digitalrechtler wehren ab. Welchen Überwachungsstaat wollen wir?

Gefahr erkannt, Gefahr gebannt? Am 26. Februar haben Beamte des Landeskriminalamts Niedersachsen mit Unterstützung der Berliner Polizei im Stadtteil Kreuzberg das ehemalige RAF-Mitglied Daniela Klette festgenommen. Der Fall hat in den deutschen Medien breite Wellen geschlagen.

Auch Telepolis berichtete mehrfach darüber. Und schnitt dabei auch einen entscheidenden Aspekt an, dessen Tragweite in vielen übrigen Medien deutlich zu kurz kam.

"Um ein Haar" kam "KI" der Polizei zuvor

Am vergangenen Donnerstag eröffnete der Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs Klettes Haftbefehl von 2018. In diesem wird der 65-Jährigen vorgeworfen, zwischen 1990 und 1993 an drei Anschlägen der Terrororganisation Rote Armee Fraktion (RAF) beteiligt gewesen zu sein.

Weiterlesen ...
A G E N D A 2 1


"Some men aren't looking for anything logical, like money. They can't be bought, bullied, reasoned, or negotiated with. Some men just want to watch the world burn."
Alfred Pennyworth, The Dark Knight (2008)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 17379
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

#52 Digitale Brieftasche: Wie der Ausweis ins Handy kommt

Digitale Brieftasche: Wie der Ausweis ins Handy kommt

2024-04-11

Jedes Smartphone soll bald zur digitalen Brieftasche werden. Technisch ist das nicht ganz einfach, deshalb startet das Bundesinnenministerium jetzt einen Wettbewerb.

Personalausweis, Führerschein, Plastikkarten – in nicht allzu ferner Zukunft kann man all das künftig zu Hause lassen. Dann reicht es, sich per Smartphone auszuweisen. Das Ganze soll über eine App geschehen, deshalb ist nicht etwa von einer „elektronischen Brieftasche“ die Rede, etabliert hat sich auch hierzulande der englische Begriff „Wallet“ für den Platz, wo wichtige Unterlagen gespeichert werden könnten.

Auf den Smartphones haben diese Wallets schon Einzug gehalten, allerdings enthalten sie bisher vor allem Kreditkarten, Flugtickets oder Konzertkarten. Künftig sollen sie auch behördliche Dokumente oder andere Unterlagen verwahren, die man für Onlinegeschäfte jeglicher Art nutzen kann: für die Eröffnung eines Kontos oder als Altersnachweis, zur Identifizierung gegenüber der Krankenkasse oder für den Abschluss eines Mobilfunkvertrages. Auch Zeugnisse oder Mitgliedskarten von Vereinen sollen dort gespeichert werden können.

So gibt es die Europäische Union vor: Bis Ende 2026 haben die EU-Staaten Zeit, sich technisch einiges einfallen zu lassen. Deutschland hat dazu am Donnerstag einen weltweiten Innovationswettbewerb um die besten Ideen ausgerufen. „Wir sind damit europaweit das erste Land, das loslegt“, erklärte Deutschlands Chief Information Officer und Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Markus Richter, auf einer Pressekonferenz in Berlin. Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) wirbt in einer Pressemitteilung für das Projekt: „Digitale Identitäten werden Bürgerinnen und Bürgern nicht nur den Kontakt mit Behörden erleichtern, sondern auch im Alltag zu erheblichen Verbesserungen führen – vom Onlinebanking über die Jobbewerbung bis zum elektronischen Rezept beim Arzt.“

Weiterlesen ...
A G E N D A 2 1


"Some men aren't looking for anything logical, like money. They can't be bought, bullied, reasoned, or negotiated with. Some men just want to watch the world burn."
Alfred Pennyworth, The Dark Knight (2008)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 17379
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

#53 Rob Braxman Tech: Skynet 2024: The Infrastructure is Complete!

Rob Braxman Tech: Skynet 2024: The Infrastructure is Complete!

Format: 1080p // Sprache: Englisch // Untertitel: Deutsch (YT erzeugt) // 19 Min. // 2024-04-17



The last piece in the infrastructure that allows the operation of Skynet is now in place just announced a week ago. With this piece the advent of wireless peer to peer command and control of devices and robotics now become possible in full, with a range to affect all of the world.

Der letzte Teil der Infrastruktur, der den Betrieb von Skynet ermöglicht, ist nun fertiggestellt, wie erst vor einer Woche bekannt gegeben wurde. Mit diesem Artikel wird die Einführung der drahtlosen Peer-to-Peer-Steuerung und -Steuerung von Geräten und Robotik nun vollständig möglich, mit einer Reichweite, die die ganze Welt betreffen wird.
A G E N D A 2 1


"Some men aren't looking for anything logical, like money. They can't be bought, bullied, reasoned, or negotiated with. Some men just want to watch the world burn."
Alfred Pennyworth, The Dark Knight (2008)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 17379
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

#54 Vorratsdatenspeicherung: Fundamentale Wende in der Rechtsprechung: EuGH macht Weg frei für massenhafte Online-Überwachun

Vorratsdatenspeicherung: Fundamentale Wende in der Rechtsprechung: EuGH macht Weg frei für massenhafte Online-Überwachung

2024-05-01

Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass die Vorratsdatenspeicherung von IP-Adressen nun für die Verfolgung jeglicher Straftaten erlaubt ist. Das Urteil ist ein Bruch mit der bisherigen Rechtsprechung. Der EuGH macht damit den Weg für die anlasslose Vorratsdatenspeicherung frei.

Der Europäische Gerichtshof hat am Dienstag ein folgenschweres Urteil gefällt. Entgegen der bisherigen Rechtsprechung entschied der EuGH, dass die Vorratsdatenspeicherung von IP-Adressen nun für die Verfolgung jeglicher Straftaten, einschließlich Urheberrechtsverletzungen, erlaubt ist. Weiterhin ist ab sofort die Vorratsdatenspeicherung von IP-Adressen grundsätzlich mit dem EU-Recht vereinbar, sofern diese Daten keine genauen Rückschlüsse auf das Privatleben einer Person oder etwa dessen politischer Gesinnung zulassen. Die „allgemeine und unterschiedslose Vorratsspeicherung von IP-Adressen“ begründe demzufolge „nicht zwangsläufig einen schweren Eingriff in die Grundrechte“.

Internet-Provider dürfen also zur Speicherung von IP-Adressen verpflichtet werden. Notwendig ist lediglich, dass auf mitgliedsstaatlicher Ebene vorgeschrieben ist, dass verschiedene Kategorien personenbezogener Daten strikt getrennt werden müssen. Bei Strafermittlungen jeder Art sind die Internet-Provider anschließend verpflichtet, der jeweiligen Behörde die Identitätsdaten zur entsprechenden IP-Adresse herauszugeben. „Eine vorherige Kontrolle des Zugangs durch ein Gericht oder eine unabhängige Verwaltungsstelle“ ist dabei regelmäßig nicht erforderlich.

Konkret ging es in dem Verfahren um das französische Anti-Piraterie-System „Hadopi“. Hadopi (Haute Autorité pour la diffusion des oeuvres et la protection des droits sur l’internet) wurde 2009 eingerichtet, um Urheberrechtsverletzungen im Internet zu bekämpfen. Gemäß FranceInter versendete Hadopi zwischen 2009 und 2021 mehr als 14 Millionen Abmahnungen an Personen, die das Urheberrecht im Internet verletzt hatten. Dies entspricht rund 11 Prozent der Internetnutzer in Frankreich. Anfang 2022 fusionierte Hadopi mit der Medienregulierungsbehörde CSA zur Arcom, der Regulierungsbehörde für audiovisuelle und digitale Kommunikation.

Weiterlesen ...
A G E N D A 2 1


"Some men aren't looking for anything logical, like money. They can't be bought, bullied, reasoned, or negotiated with. Some men just want to watch the world burn."
Alfred Pennyworth, The Dark Knight (2008)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 17379
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 20 Mal

#55 Geplante Überwachungsregelung: Umstrittenes EU-Gesetz zur »Chatkontrolle« vorerst gescheitert

Geplante Überwachungsregelung: Umstrittenes EU-Gesetz zur »Chatkontrolle« vorerst gescheitert

2024-06-20

Die EU-Kommission will verschlüsselte Chats im Kampf gegen Kindesmissbrauch durchleuchten lassen. Doch nach breiter Kritik wurden die Verhandlungen vertagt – auch wegen der Ablehnung von Innenministerin Faeser.

In Brüssel sind am Donnerstag die Verhandlungen über das von Kritikern »Chatkontrolle« genannte Überwachungsgesetz vorerst gescheitert. Es habe sich abgezeichnet, dass keine ausreichende Mehrheit dafür erreicht werden würde, hieß es von der belgischen Ratspräsidentschaft. Der Vorsitz beschloss daher, den Punkt von der Tagesordnung des Treffens der Ständigen Vertreter der Mitgliedsländer zu nehmen. Damit haben die Pläne für das derzeit umstrittenste EU-Gesetzesvorhaben im Digitalbereich einen Dämpfer erhalten, sind aber nicht vom Tisch.

Die Kommission hatte 2022 vorgeschlagen, dass Nachrichten in Messengerdiensten wie WhatsApp, Signal oder Threema auf Darstellungen von Kindesmissbrauch automatisiert durchleuchtet werden können. Die Betreiber sollen unter bestimmten Umständen dazu verpflichtet werden, entsprechende Software einzusetzen. Gegner bezeichnen das als »Chatkontrolle« und sehen einen Angriff auf die Privatsphäre aller Nutzerinnen und Nutzer von Messenger-Apps.

Weiterlesen ...
A G E N D A 2 1


"Some men aren't looking for anything logical, like money. They can't be bought, bullied, reasoned, or negotiated with. Some men just want to watch the world burn."
Alfred Pennyworth, The Dark Knight (2008)
Antworten

Zurück zu „IT und Medien“