Mobile Roboter

Neue Forschungsergebnisse, neue Technologien, CHEMTRAILS/Geo-Engineering, HAARP usw...
Antworten
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 1023
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

#1 Mobile Roboter

Dokumentationen, Vorträge, Artikel usw. zum Thema mobile Roboter.


"It's a joke ... it's all a fucking joke!"
Edward Blake, The Comedian, Watchmen (2009)

“Some men just want to watch the world burn.”
Alfred, The Dark Knight (2008)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 1023
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

#2 Modelle von Boston Dynamics

Spot



Spot ist ein vierbeiniger Roboter für den Innen- und Außenbereich. Es wird elektrisch angetrieben und hydraulisch betätigt. Der Spot verfügt über einen Sensorkopf, mit dem Sie in unebenem Gelände navigieren und navigieren können. Punkt wiegt ungefähr 72,5 kg.










Spot Mini



SpotMini ist eine neue, kleinere Version des Spot-Roboters mit einem tropfnassen Gewicht von 25 lbs (29,5 lbs, wenn Sie den Arm mit einbeziehen). SpotMini ist rein elektrisch (ohne Hydraulik) und läuft mit einer Ladung etwa 90 Minuten lang, je nachdem, was es ist tun. SpotMini ist einer der leisesten Roboter, die wir je gebaut haben. Es verfügt über eine Vielzahl von Sensoren, darunter Tiefenkameras, einen Festkörper-Kreisel (IMU) und Propriozeptionssensoren in den Gliedmaßen. Diese Sensoren helfen bei der Navigation und der mobilen Manipulation. SpotMini führt einige Aufgaben autonom aus, bedient sich jedoch häufig eines Menschen für die Führung auf hoher Ebene.

Handle



Griff ist ein Forschungsroboter, der 2 m groß ist, sich mit 14,5 km pro Stunde fortbewegt und 1,2 m vertikal springt. Mit elektrischem Strom werden sowohl elektrische als auch hydraulische Stellantriebe mit einer Reichweite von ca. 24 km mit einer Batterieladung betrieben. Der Griff verwendet viele der gleichen Prinzipien der Dynamik, des Gleichgewichts und der mobilen Manipulation wie die Quadrup- und Biped-Roboter, die wir bauen. Mit nur etwa 10 betätigten Gelenken ist er jedoch deutlich weniger komplex. Räder sind effizient auf ebenen Flächen, während die Beine fast überall hingehen können: Durch die Kombination von Rädern und Beinen kann der Griff das Beste aus beiden Welten bieten.


Atlas (v2)



Eine neue Version von Atlas für den Außen- und Innenbereich von Gebäuden. Es ist spezialisiert auf mobile Manipulation. Es wird elektrisch angetrieben und hydraulisch betätigt. Es verwendet Sensoren in Körper und Beinen, um das Gleichgewicht zu halten, und LIDAR- und Stereosensoren im Kopf, um Hindernissen auszuweichen, das Gelände zu beurteilen, bei der Navigation zu helfen und Objekte zu manipulieren. Diese Version von Atlas ist ungefähr 1,8 m groß (ungefähr ein Kopf kürzer als der DRC Atlas) und wiegt 81,6 kg.









"It's a joke ... it's all a fucking joke!"
Edward Blake, The Comedian, Watchmen (2009)

“Some men just want to watch the world burn.”
Alfred, The Dark Knight (2008)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 1023
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

#3 Re: Mobile Roboter

Spot der Roboterhund trabt in die große weite Welt (2020-01-23)

Die Kreation von Boston Dynamics beginnt, seine Rolle in der Belegschaft herauszuspüren: Als hilfreicher Hund, bei dem Sie manchmal noch die Pfote halten müssen.

Nachdem Boston Dynamics in diesem Herbst jahrelang Videos von Spot the Robot Dog veröffentlicht hatte, die Menschen mit Stöcken abwehrten und Türen für seine Freunde öffneten, gab das Unternehmen schließlich bekannt, dass die Maschine auf den Markt kommt - zumindest für einige wenige Early Adopters . Die Mitarbeiter von BD sind die Ersten, die Ihnen mitteilen, dass sie nicht genau wissen, wozu der hypnotisch agile Roboter am besten geeignet ist. Dinge wie patrouillieren auf Baustellen, klar. Spot unterscheidet sich jedoch so stark von den Robotern, dass die Führungskräfte des Unternehmens sich teilweise auf Kunden verlassen, um zu demonstrieren, wie nützlich die Maschine tatsächlich sein könnte.

Und jetzt, nach ein paar Monaten im Job, zeigt Spot, wie es in die Belegschaft passt. Die Forscher von BD haben die rund 75 Spots, die derzeit an Standorten wie Baufirmen und Bergbauunternehmen arbeiten, genau beobachtet. (Oh, und eines mit MythBuster Adam Savage für das nächste Jahr.) Sie sehen Hinweise auf eine neue Art der Zusammenarbeit zwischen Menschen und Maschinen und sogar Maschinen und anderen Maschinen. Und ab heute können Sie Spot sogar nach Ihren Wünschen anpassen - das Software Development Kit ist jetzt auf GitHub öffentlich verfügbar. Roboter nicht im Lieferumfang enthalten.

Als Beispiel dafür, wie Spot helfen kann, setzt der Bergbau laut Michael Perry, Vice President of Business Development bei BD, jetzt selbstfahrende unterirdische Fahrzeuge ein. Aber wenn etwas schief geht, z. B. ein Sensor defekt ist oder ein Lastwagen an einem Felsen hängt, muss der Betrieb eingestellt werden, damit ein menschlicher Mitarbeiter das Problem sicher beheben kann. Aber mit Spot, den ersten Anwendern, kann sich der menschliche Bediener in sicherer Entfernung aufhalten und durch die Augen von Spot sehen. "Es ist eine Art interessanter kognitiver Sprung, über Roboter nachzudenken, die andere Roboter reparieren und kümmern", sagt Perry. „Es ist ein bisschen weit hergeholt und es wird interessant sein zu sehen, wie erfolgreich diese Kunden mit dieser Anwendung sind, aber es war sicherlich etwas, von dem ich wirklich überrascht war.“ Es ist das alte Robotik-Mantra, schmutzig, gefährlich und langweilig in Aktion : Fortgeschrittene Roboter wie Spot können Jobs bewältigen, die Menschen nicht bewältigen können. (Oder eigentlich nicht, es sei denn, Sie wagen sich gerne in Minen, um autonome Fahrzeuge aus unterirdischen Schwierigkeiten herauszuholen.)

Es bleibt jedoch noch viel zu tun, was Spot nicht kann. Beispielsweise hat BD den Arm, mit dem der Roboter Türen öffnen kann, noch nicht eingesetzt - das wird noch in diesem Jahr geschehen. Spot kann daher ein Problem, das möglicherweise bei einem autonomen Mining-Truck auftritt, nicht beheben. Und das Unternehmen muss sich genau der Magie stellen, die es berühmt gemacht hat. Eine laufende Kritik ist, dass sie die Erwartungen der Öffentlichkeit zu hoch setzen, indem sie raffinierte Videos ihrer Roboter viralisieren, die erstaunliche Leistungen vollbringen (ein humanoider Roboter macht Backflips, irgendjemand?). Es erfordert viel Arbeit, um diese Tricks richtig zu machen, und was Sie nicht sehen, sind die vielen Fehlschläge der Roboter.

So BD’s researchers and execs have had to sit down with each prospective early adopter and talk through what their needs are, and what the robot can and can’t do for them—or whether they even need such an advanced platform in the first place. “We really try to work with customers and our own internal expectations to make sure that we're not tackling a sensing task that, if you just installed a bunch of Nest cameras, you'd have the same result,” says Perry.

At the same time, BD is trying to make Spot a flexible platform, so early adopters can tailor the robot to fit their needs—think of it more like Android than iOS. That’s where the newly downloadable SDK comes in, allowing operators to program new behaviors. For example, if Spot is working a construction site, a project manager might want it to recognize and photograph certain objects. The SDK allows them to connect Spot’s cameras to computer vision models running either onboard the robot or in the cloud. Once they set Spot’s path by joysticking it around so it can remember the route, then they can let Spot autonomously roam the site, doing the work of a human who’d have to wander around doing the same.

Wo es schwierig wird, ist herauszufinden, wie anpassbar es ist, solch eine fortschrittliche Maschine herzustellen. Eine übergeordnete Anpassung - Spot dazu zu bringen, bestimmte Objekte zu erkennen oder bestimmte Routen zu gehen - ist eine Sache. BD ist jedoch nicht besonders daran interessiert, dass Kunden damit spielen, wie die Gelenke des Roboters zusammenarbeiten, um diese berühmte Beweglichkeit zu erzeugen. "Wir gehen davon aus, dass unsere Kunden glauben, dass wir dieses Problem gelöst haben", sagt Perry. "Es ist nicht so, wie es von Punkt A nach B kommt. Es ist so, dass es von Punkt A nach B kommt, während ich etwas tue, das mir wichtig ist."

Mit der Veröffentlichung des SDK eröffnet BD Codierern und Robotern verschiedener Fachrichtungen eine Plattform. „Entwickler müssen weiterhin Teil des Early-Adopter-Programms sein, um den Roboter für die Ausführung ihres Codes zu leasen“, sagt Perry. „Alle interessierten Parteien können nun das SDK anzeigen und bestehende Early-Adopter können ihren eigenen Code als Open Source-Version verwenden. „BD gibt heute auch bekannt, dass es im Mai eine Entwicklerkonferenz in Boston geben wird.

Und da diese Maschinen leistungsfähiger werden, wechselt BD selbst: Der langjährige Chef Marc Raibert wechselt vom CEO zum Vorsitzenden, wobei Robert Playter, der COO des Unternehmens, seinen Platz einnimmt. "Dies ist zum Teil ein Übergang von einem reinen Forschungsgeschäft zu einem Unternehmen, das kommerzielle Produkte anbietet", sagt Perry. "[Raibert] setzt also immer noch auf eine übergeordnete Vision, um die Entwicklung der Robotik bei Boston Dynamics voranzutreiben."

Aber mit immer fortschrittlicheren Robotern wie Spot treten immer größere PR-Probleme auf: Von Politikern und Wirtschaftswissenschaftlern erhalten wir ernste Warnungen, wie die Maschinen die Menschen in der Belegschaft ersetzen. Es ist wahr, dass Roboter, die die Welt besser wahrnehmen konnten, von Fabrikhallen befreit wurden, in denen sie isoliert von Menschen arbeiteten. Und wenn sie besser in unserer Welt navigieren können - sei es als selbstfahrender Lastwagen oder als Lieferroboter -, besteht die Sorge darin, dass sie Menschen aus dem Beruf entlassen.

Aber einfach gesagt, die Außenwelt ist schrecklich für Roboter. Sogar Menschen fallen in den Schnee und humanoide Roboter haben nicht annähernd unsere Stabilität. Räder können Ihnen etwas Traktion verschaffen, aber dann verwirren Sie Treppen. Die Welt außerhalb einer ordentlichen Fabrik ist unvorhersehbar und tückisch, selbst für so flinke Maschinen wie Spot. Menschen müssen immer noch die Pfote von Spot halten - sie kann nur autonom durch eine Umgebung navigieren, nachdem Sie sie herumgeführt haben. Es kann immer noch keine Objekte manipulieren. Und Sie müssen die Batterie austauschen, wenn Sie einen Dauerbetrieb wünschen.

Es ist erwähnenswert, dass Roboter, wenn sie die Fabrik verlassen und die reale Welt betreten, in der Regel bestimmte Teile ihrer Arbeit übernehmen. Die Sicherheitsroboter von Knightscope können den Umfang eines Gebäudes überwachen, ein menschlicher Sicherheitsbeamter muss dies jedoch noch überwachen. Besonders wenn jemand wütend wird und es angreift. Und in diesem Moment sind die Betreiber nicht damit beschäftigt, sie aus Wasserfontänen zu fischen.

Das bedeutet, dass Spot eine neue Art der Automatisierung sorgfältig erforscht, bei der empfindliche Maschinen eng mit Menschen zusammenarbeiten, anstatt sie direkt zu ersetzen. Wo genau Spot Trots von hier ist, kann man nur vermuten - einschließlich BDs. Aber mit diesen ersten Schritten macht sich der berühmteste Roboterhund des Internets endlich an die Arbeit.

Artikel im englischen Original
A G E N D A 2 1


"It's a joke ... it's all a fucking joke!"
Edward Blake, The Comedian, Watchmen (2009)

“Some men just want to watch the world burn.”
Alfred, The Dark Knight (2008)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 1023
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

#4 Social Distancing Watchdog Spot

Format: 720p // Sprache: Englisch // Untertitel: Keine // Länge: 4 Min. // 2020



Dieser Roboterhund patrouilliert im Rahmen eines Pilotversuchs im Bishan-Ang Mo Kio Park in Singapur, um sichere Distanzierungsmaßnahmen während der COVID-19-Pandemie zu fördern. Der von Boston Dynamics gebaute Robodog ist Teil eines zweiwöchigen Pilotversuchs, der am Freitag (8. Mai) begann und außerhalb der Hauptverkehrszeiten im Park patrouillieren wird.

Artikel dazu (Google Translate)

Artikel im englischen Original
A G E N D A 2 1


"It's a joke ... it's all a fucking joke!"
Edward Blake, The Comedian, Watchmen (2009)

“Some men just want to watch the world burn.”
Alfred, The Dark Knight (2008)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 1023
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

#5 Werbespot - With you, Spot Can

Werbespot - With you, Spot Can

Format: 1080p // Sprache: Englisch // Untertitel: Keine // Länge: 2 Min. // 2020



Spot, der flinke Roboter, der Treppen erklimmt und unwegsames Gelände mit beispielloser Leichtigkeit durchquert, steht jetzt Unternehmen in den USA zum Kauf zur Verfügung, um den Baufortschritt zu dokumentieren, das Risiko für Menschen in gefährlichen Umgebungen zu reduzieren oder andere Aufgaben zu bewältigen, die für die traditionelle Automatisierung zu schwierig sind.


"It's a joke ... it's all a fucking joke!"
Edward Blake, The Comedian, Watchmen (2009)

“Some men just want to watch the world burn.”
Alfred, The Dark Knight (2008)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 1023
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

#6 HAI ROBOTICS veröffentlicht weltweit erstes autonomes Robotersystem, das Kartons aufnehmen und Kisten mit Übertiefe ...

HAI ROBOTICS veröffentlicht weltweit erstes autonomes Robotersystem, das Kartons aufnehmen und Kisten mit Übertiefe handlen kann (2020-06-15)

Als Pionier im Bereich autonomer Robotiksysteme für das Handling von Kisten (ACR) automatisiert HAI ROBOTICS die Lagerhaltung mit seinen HAIPICK-Systemen.

Am 15. Juni 2020, verkündete HAI ROBOTICS die Einführung von zwei neuen HAIPICK-Robotern: des ACR HAIPICK A42N, bei dem es sich um den weltweit ersten Roboter handelt, der Kartons aufnehmen kann und des ACR HAIPICK A42D, der Kisten mit Übertiefe fasst.

Bild

Die steigenden Mietkosten von Lagerhallen sind für viele Unternehmen zu einem großen Problem geworden. Lagerleiter sind ständig auf der Suche nach der kosten- und lagereffizientesten Lösung. Der HAIPICK A42D ist der das weltweit erste ACR-System für Kisten mit Übertiefe, wodurch die Raumnutzung optimiert und die Lagerdichte in Lagerhallen gesteigert wird. Hierdurch kann die Zahl der Gänge um 50 % reduziert werden, wohingegen die Lagerdichte um 130 % gesteigert wird. Die Teleskopgabel kann für zwei Reihen übertiefer Regale angepasst werden. Der intelligente Algorithmus kann so angepasst werden, dass er zu verschiedenen Geschäftsmodellen passt.

Die starken Fähigkeiten von HAI ROBOTICS in der Forschung und Entwicklung haben es dem Unternehmen ermöglicht, den HAIPICK A42D innerhalb von 1,5 Jahren zu entwickeln und erfolgreich eine Reihe von Tests zu bestehen. Im März 2020 wurde das erste System, das auf dem HAIPICK A42D basiert, in einem 3PL-Betrieb eingeführt und erhielt positives Feedback.

Weiterlesen ...
A G E N D A 2 1


"It's a joke ... it's all a fucking joke!"
Edward Blake, The Comedian, Watchmen (2009)

“Some men just want to watch the world burn.”
Alfred, The Dark Knight (2008)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 1023
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

#7 Boston Dynamics: Bewachen, Türen öffnen, Corona-Helfer – dieser Hund kann fast alles

Boston Dynamics: Bewachen, Türen öffnen, Corona-Helfer – dieser Hund kann fast alles (2016-08-18)

Der US-Roboterkonzern Boston Dynamics verkauft ab sofort einen mechanischen Vierbeiner. Die 75.000-Dollar-Maschine ist ein Meilenstein für die Robotik – und kann sogar schon Menschen ersetzen. Doch genau das birgt auch Gefahren.

Das mechanische Schnauben, mit dem sich der Roboterhund nähert, klingt zumindest Furcht einflößend. Doch die entsprechende Reaktion bleibt aus.

Auf dünnen Metallbeinen stakst der gelb lackierte Vierbeiner – 1,10 Meter ist er lang – auf eine Herde Schafe zu. Recht träge setzen sich die Tiere in Bewegung, kein Vergleich zum schnellen Traben, wenn sie Schäferhund, Border Collie oder Briard erblicken.

Weiterlesen ...
A G E N D A 2 1


"It's a joke ... it's all a fucking joke!"
Edward Blake, The Comedian, Watchmen (2009)

“Some men just want to watch the world burn.”
Alfred, The Dark Knight (2008)
Antworten