Alles zum Thema Terrorismus

Börse & Wirtschaft, Terrormeldungen & Ausschreitungen, Unruhen und Militärisches..
Antworten
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 760
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Dokumentationen, Vorträge, Artikel usw. zum Thema Terrorismus.
Unter Terrorismus (lateinisch terror ‚Furcht‘, ‚Schrecken‘) versteht man kriminelle Gewaltaktionen gegen Menschen oder Sachen (wie Entführungen, Attentate, Sprengstoffanschläge etc.) zur Erreichung eines politischen, religiösen oder ideologischen Ziels. Terrorismus ist das Ausüben und Verbreiten von Terror. Er dient als Druckmittel und soll vor allem Unsicherheit und Schrecken verbreiten oder Sympathie und Unterstützungsbereitschaft erzeugen bzw. erzwingen. Es gibt keine allgemein akzeptierte wissenschaftliche Definition von Terrorismus. Die verschiedenen juristischen Definitionen des Begriffs, ob im nationalen Strafrecht oder im internationalen Recht, sind häufig aus ähnlichen Gründen umstritten.

Terroristen streben zunächst nach Anerkennung, doch greifen sie nicht militärisch nach Raum (wie der Guerillero), sondern wollen nach einer klassischen Formulierung Franz Wördemanns „das Denken besetzen“ und dadurch Veränderungsprozesse erzwingen. So ist Terrorismus keine Militär-, sondern primär eine Kommunikationsstrategie.

Personen und Gruppen, welche Anschläge verüben („Terroristen“ oder „Terrororganisationen“), werden von Politik und Medien oft vereinfachend als „der Terrorismus“ bezeichnet, etwa in Begriffen wie „der internationale Terrorismus“. Der Begriff Staatsterrorismus bezeichnet staatlich organisierte oder geförderte Gewaltakte, welche nicht immer auf gesetzlicher Grundlage beruhen bzw. als terroristisch bewertet werden.

Weitere Informationen: Wikipedia - Terrorismus.


"It's a joke ... it's all a fucking joke!"
Edward Blake, The Comedian, Watchmen (2009)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 760
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Tödliche Schüsse in Halle – Was wir wissen und was nicht (2019-10-09)

In Halle an der Saale wurden zwei Menschen in der Nähe einer Synagoge erschossen, mindestens ein Täter ist auf der Flucht. Die Bundesanwaltschaft ermittelt wegen Mordes. Was jetzt schon bekannt ist – und was nicht.

In Halle an der Saale sind am Mittwoch im Paulus-Viertel in der Nähe einer Synagoge zwei Menschen erschossen worden. Wenig später wurde ein Tatverdächtiger festgenommen. Im rund 15 Kilometer entfernten Landsberg gab es Polizeiangaben zufolge ebenfalls Schüsse.

Weiterlesen ...

Polizei hebt Warnung für Bevölkerung in Halle auf (2019-10-09)

In Halle wurden in der Nähe einer Synagoge zwei Menschen erschossen. Auch im 15 Kilometer entfernten Landsberg fielen Schüsse. Die Bundesanwaltschaft ermittelt wegen Mordes.

Schwer bewaffnete Täter haben mitten in Halle (Saale) zwei Menschen erschossen und die Flucht ergriffen. Die Tat ereignete sich in der Nähe einer Synagoge im Paulus-Viertel. Zunächst hatten die Täter offenbar versucht, in das Gebäude einzudringen. Nachdem sie damit scheiterten, schossen sie auf Passanten. Auch in einem nahegelegenen Döner-Imbiss fielen Schüsse.

Die Polizei teilte zunächst mit, die Täter seien mit einem Auto geflüchtet. Am frühen Nachmittag wurde die Festnahme einer Person gemeldet.

Weiterlesen ...

Jom Kippur

10 Tishrei, 5780 [Google Translate]

Jom Kippur ist der heiligste Tag des Jahres - der Tag, an dem wir G-tt und dem fundamentalen Kern unserer eigenen Seele am nächsten sind. Es ist der "Versöhnungstag" - "Denn an diesem Tag wird er dir vergeben, um dich zu reinigen, dass du vor G-tt von all deinen Sünden gereinigt wirst" (3. Mose 16:30).

26 Stunden lang, von einigen Minuten vor Sonnenuntergang am Tischrei 9 bis nach Einbruch der Dunkelheit am Tischrei 10, „quälen wir unsere Seelen“: Wir verzichten auf Essen und Trinken, waschen oder salben unseren Körper nicht, tragen keine Lederschuhe und von ehelichen Beziehungen absehen.

Als der Heilige Tempel in Jerusalem stand, umfasste der Jom-Kippur-Gottesdienst den Eintritt des Hohepriesters in das "Allerheiligste", um das Ketoret - das einzige Mal, dass jemand die innerste Kammer des Tempels betrat - und das "Austeilen von Partien" anzubieten zwei Ziegen, eine, die G'tt dargebracht werden sollte, und eine, die die Sünden Israels in die Wüste tragen sollte. Heute verbringen wir den Tag in der Synagoge, gekleidet in ein weißes Gewand, das als Mittel bezeichnet wird, um den sündenfreien Engeln zu ähneln und Gedanken der Umkehr zu wecken, indem wir an den Tag unseres Todes erinnert werden. Im Laufe des Tages halten wir fünf Gebetsgottesdienste ab: Maariv mit seinem feierlichen Kol Nidrei-Gottesdienst am Vorabend von Jom Kippur; Schacharit; Musaf, der einen detaillierten Bericht über den Tempeldienst enthält; Mincha, das das Lesen des Buches Jona einschließt; und Ne'illah, das "Schließen der Tore" bei Sonnenuntergang. Wir sagen zehnmal das Sündenbekenntnis von Al Chet und rezitieren Psalmen in jedem verfügbaren Moment.

Der Tag ist der feierlichste des Jahres, und dennoch erfüllt ihn ein Unterton der Freude: eine Freude, die sich in der Spiritualität des Tages offenbart und das Vertrauen zum Ausdruck bringt, dass G-tt unsere Reue annehmen, unsere Sünden vergeben und unser Urteil für ein Jahr besiegeln wird von Leben, Gesundheit und Glück. Wenn der abschließende Gottesdienst in Ne'illah seinen Höhepunkt in den lauten Rufen von "Höre, Israel ... G'tt ist eins" und einer einzigen Explosion des Schofars erreicht, bricht die Freude in Gesang und Tanz aus (ein Chabad-Brauch ist es, die lebhafte Niggun zu singen, die bekannt ist als "Napoleons Marsch"), gefolgt von einem festlichen After-Fast-Menü, das den Abend nach Yom Kippur zu einem eigenständigen Yom Tov (Fest) macht.

Weiterlesen ...

Artikel im englischen Original
Weitere Informationen: Wikipedia - Anschlag in Halle 2019.


"It's a joke ... it's all a fucking joke!"
Edward Blake, The Comedian, Watchmen (2009)
Benutzeravatar
Deckard666
Beiträge: 760
Registriert: 31.08.2019 02:32
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Rechtsextremer Hintergrund - Täter soll ein 27-jähriger Deutscher sein (2019-10-09)

Für den Angriff auf die jüdische Gemeinde in Halle soll nach SPIEGEL-Informationen der 27-jährige Deutsche Stephan B. verantwortlich sein. Hinweise deuten auf ein rechtsextremes Motiv hin - und auf einen Einzeltäter.

Im Fall des Angriffs auf die jüdische Gemeinde in Halle werden neue Details bekannt: Nach SPIEGEL-Informationen handelt es sich bei dem mutmaßlichen Täter um den 27-jährigen Stephan B. aus Sachsen-Anhalt. Den Ermittlern liegt inzwischen ein Video vor, das der Attentäter offenbar mithilfe einer Helmkamera aufnahm. Der Film zeigt, wie B. eine Passantin in der Nähe des jüdischen Friedhofs sowie einen Gast in einem Döner-Bistro in der Nähe der Synagoge erschießt.

Aus dem Video ergeben sich klare Hinweise auf ein antisemitisches und rechtsextremes Motiv. So schimpft der Täter mehrfach über "Juden" und spricht auch von "Kanaken". Nach Informationen des SPIEGEL war B. zuvor nicht polizeibekannt. Er wurde am Nachmittag auf der Bundesstraße 91 festgenommen. Aufgrund der Schwere der Tat hat der Generalbundesanwalt die Ermittlungen an sich gezogen.

Weiterlesen ...

Spiegel Online Liveticker zum Anschlag in Halle 2019 (2019-10-09)

Innenminister Horst Seehofer hat sich zu dem Angriff in Halle geäußert: Er bestätigte den Tod von zwei Menschen. Man müsse davon ausgehen, dass es sich um einen antisemitischen Angriff handele. Die Newslage.

Weiterlesen ...


"It's a joke ... it's all a fucking joke!"
Edward Blake, The Comedian, Watchmen (2009)
Benutzeravatar
Utopia
Beiträge: 473
Registriert: 30.08.2019 22:17
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Ole Dammegard Major Alert Terror Attack in Europe



Jason Liosatos Outside The Box
21.10.2019


Für deutsche Übersetzung zum Lesen die Untertitel aktivieren


MfG Utopia
Benutzeravatar
Utopia
Beiträge: 473
Registriert: 30.08.2019 22:17
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Die Bundespolizei will zur "Terrorabwehr" künftig Kriegswaffen einsetzen. Es wurden bereits Maschinengewehre auf Polizeifahrzeuge montiert.

Bild
Maschinengewehr MG5.

Die Bundespolizei will laut eines Medienberichts zur „Terrorabwehr“ künftig Kriegswaffen einsetzen. Die Behörde habe das sonst von der Bundeswehr genutzte Maschinengewehr MG5 bereits auf erste Fahrzeuge montieren lassen, berichtet das Nachrichtenmagazin Focus. Die Waffe könne nur Feuerstöße, aber keine Einzelschüsse abgeben.

Damit setze sich die Bundespolizei über eine entsprechende Anweisung des Bundesinnenministeriums hinweg. Außerdem ermögliche das MG5 keine präzisen Schüsse: Während das Vorgängermodell G8 auf 100 Meter höchstens zehn Zentimeter vom Ziel abgewichen sei, seien es beim G5 40 Zentimeter, heißt es in zwei internen Schreiben aus dem Sommer 2019, über die das Nachrichtenmagazin Focus berichtet.

Die Waffe sei „für polizeiliches Schießen nicht geeignet“, heißt es in den Schreiben weiter. Eine Ausschreibung mit klaren Kriterien habe es auch nicht gegeben.

Auf Anfrage teilte die Bundespolizei mit, sie halte an dem Waffensystem fest: „Die vorhandene MP5 ist eine bewährte polizeitypische Waffe, die den einsatztaktischen Erfordernissen entspricht.“

Darüber hinaus statte die Bundespolizei drei neue Boote der sogenannten Potsdam-Klasse mit der Bordkanone Typ Bofors, Kaliber 57 aus, berichtet das Nachrichtenmagazin Focus. Zu Zeiten des Kalten Krieges habe der Bundesgrenzschutz die Grenze zum hochgerüsteten Warschauer Pakt dagegen noch mit Kanonen des deutlich kleineren Kalibers 40 Millimeter gesichert. (dts)



MfG Utopia
Benutzeravatar
Utopia
Beiträge: 473
Registriert: 30.08.2019 22:17
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Nationale Terrorism Advisory System Bulletin
Ausgabedatum: Samstag, 4. Januar 2020
Als PDF - Version: Nationaler Terrorism Advisory System Bulletin - 4. Januar 2020 (pdf, 1 Seite, 641.01KB)

Zusammenfassung
Die Vereinigten Staaten bezeichneten Iran einen „State Sponsor des Terrorismus“ im Jahr 1984 und seitdem hat den Iran aktiv engagiert in oder eine Reihe von gewalttätigen und tödlich wirkt gegen die Vereinigten Staaten und ihre Bürger weltweit gerichtet. Die Vereinigten Staaten 15 iranische islamische Revolutionsgarden (IRGC) eine ausländische terroristische Vereinigung am April bezeichneten 2019 für seine direkte Beteiligung an terroristischen Plotten.

Dauer
Stand: 4. Januar 2020 17.15 Uhr
Gültig bis: 18. Januar 2020 13.00 Uhr
Einzelheiten
Am 2. Januar 2020 führten die Vereinigten Staaten einen tödlichen Schlag im Irak zu töten iranischen IRGC-Quds Force Kommandant Qassem Soleimani, während Soleimani im Irak war.
Iranische Führung und mehrere verbundene Gewalt extremistischer Organisationen öffentlich erklärt, sie gegen die Vereinigten Staaten zu vergelten beabsichtigen.
Zu diesem Zeitpunkt haben wir keine Informationen, die eine spezifische, glaubwürdige Bedrohung für die Heimat. Iran und seine Partner, wie die Hisbollah, haben die Absicht und Fähigkeit zur Durchführung von Operationen in den Vereinigten Staaten unter Beweis gestellt.
Zurück Heimat-basierte Parzellen gehörten unter anderem, Scouting und Planung gegen Infrastruktur Ziele und Cyber-Angriffe ermöglicht gegen eine Reihe von US-Ziele.
Iran unterhält ein robustes Cyber-Programm und kann Cyber-Attacken gegen die USA durchführt. Iran ist in der Lage, auf einem Minimum, die Angriffe mit temporären Störeffekte gegen kritische Infrastruktur in den Vereinigten Staaten durchzuführen.
Iran sieht wahrscheinlich terroristische Aktivitäten als Option gegen dessen empfundenen Gegner abzuschrecken oder vergelten. In vielen Fällen hat der Iran Interessen USA gezielt durch ihre Partner wie die Hisbollah.
Homegrown gewalttätige Extremisten auf den erhöhten Spannungen profitieren könnten einzelne Angriffe zu starten.
Ein Angriff in der Heimat kann mit wenig oder gar keiner Warnung kommen.
Das Ministerium für Heimatschutz arbeitet eng mit unseren bundesstaatlichen, staatlichen, lokalen und privaten Partnern vor Bedrohungen in die Heimat zu erkennen und zu verteidigen, und Sicherheitsmaßnahmen wie nötig verbessern.
Arten von Advisories
Bekanntmachung
Beschreibt aktuelle Entwicklungen oder allgemeine Trends in Bezug auf Bedrohungen des Terrorismus.

erhöhte Alarm
Warnt vor einer glaubhaften terroristischen Bedrohung gegen die Vereinigten Staaten.

Drohender Alarm
Warnt vor einer glaubhaften, spezifischen und drohenden terroristischen Bedrohung gegen die Vereinigten Staaten.

Wie kannst du helfen
Melden Sie verdächtige Aktivitäten zu lokalen Strafverfolgungsbehörden, die zu bieten spezifisch bestes sind Details zu terroristischen Indikatoren.
Melden Sie verdächtige Aktivitäten oder Informationen über eine Bedrohung, einschließlich Online - Aktivitäten, zu Fusion Zentren und die Außenstellen des FBI - ein Teil der Nationwide Suspicious Activity Reporting Initiative .
Erfahren Sie, wie Zeichen der prä-operative Planung zu erkennen , mit dem Terrorismus oder anderen kriminellen Aktivitäten in Verbindung gebracht.
Sei vorbereitet
Seien Sie bereit für Cyber-Störungen, verdächtige E-Mails vorbereitet und Netzwerkverzögerungen.
Verantwortlich sein für Ihre persönliche Sicherheit. Wissen, wo die Notausgänge und Sicherheitspersonal befinden. Carry Notfallkontakt und besondere Bedürfnisse Informationen mit Ihnen.
Implementieren Grund Cyber Hygienepraktiken wie Datensicherungen zu bewirken und unter Verwendung Multi-Faktor - Authentisierung. Für weitere Informationen besuchen CISA.gov .
Connect, Plan, Zug, und Bericht zur Vorbereitung Unternehmen und Mitarbeiter. Sicherheits - Tools / Ressourcen können durch die DHS zugegriffen werden Heimatort Sicherheitskampagne .
Bleib informiert
Die US-Regierung wird zusätzliche Informationen über eine neue Bedrohung als zusätzliche Information identifiziert wird. Die Öffentlichkeit wird aufgefordert, die örtlichen Strafverfolgungsbehörden und die öffentliche Sicherheit Beamten zu hören.
Wir fordern die Amerikaner zu reisen, besuchen öffentliche Veranstaltungen fortzusetzen und frei assoziieren mit anderen, aber wachsam bleiben und sich bewusst auf die Umgebung.
Das Department of State gibt internationale Reisewarnungen und Warnungen .
Für weitere Informationen besuchen Ready.gov
.
Die Links sind beim Aufruf der Webseite abrufbar:



GOOGLe-Übersetzung


MfG Utopia
Benutzeravatar
Utopia
Beiträge: 473
Registriert: 30.08.2019 22:17
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Im Stadtzentrum von Jerusalem ist ein Auto in eine Menschenmenge gerast und hat mindestens 14 Menschen verletzt.

Bild
Ermittler inspizierten in der Nacht den Tatort in Jerusalem
(Foto: Mahmoud Illean / AP Photo / dpa)

Wie die israelische Armee am Donnerstag mitteilte, handelt es sich beim Großteil der Verletzten um Soldaten. Armee und Polizei sprachen von einem Terroranschlag.

Der Vorfall ereignete sich laut AFP etwa zwei Stunden nach Mitternacht (Ortszeit) in einer belebten Zone mit vielen Restaurants und Bars. Nach Polizeiangaben flüchtete der Fahrer oder die Fahrerin.

„Die Polizei sucht nach dem Fahrzeug“, sagte Polizeisprecher Micky Rosenfeld. Der Vorfall werde als möglicher „Terrorangriff“ untersucht, fügte er hinzu.

Nach Angaben der Armee wurden bei dem Vorfall zwölf Soldaten verletzt, einer davon schwer. Die Hilfsorganisation „Magen David“ sprach von einem lebensgefährlich Verletzten, zwölf leicht und einem „moderat“ verletzten Opfer.

Zur möglichen politischen Motivation des Täters oder der Täterin wurde zunächst nichts bekannt. In der Vergangenheit hat es jedoch immer wieder von Palästinensern verübte Anschläge mit Autos auf israelische Soldaten oder Zivilisten gegeben.

Der Vorfall ereignete sich inmitten erheblicher Spannungen zwischen Israel und den Palästinensern. Seit der Vorstellung des Nahost-Plans durch US-Präsident Donald Trump vor mehr als einer Woche gab es an der Grenze Israels zum Gazastreifen fast täglich militärische Auseinandersetzungen.

Militante Palästinenser attackierten den Süden Israels mit Raketen, Mörsergranaten oder Brandballons, worauf Israel seinerseits mit Vergeltungsangriffen reagierte.

Trumps Nahost-Plan sieht eine „realistische Zwei-Staaten-Lösung“ mit Jerusalem als „ungeteilter Hauptstadt“ Israels vor.

Die Palästinenser sollen dem Plan zufolge unter Bedingungen die Möglichkeit erhalten, einen eigenen Staat zu gründen – allerdings ohne das strategisch und wirtschaftlich wichtige Jordantal im Westjordanland und ohne Ost-Jerusalem als Hauptstadt. Die Palästinenser hatten Trumps Plan umgehend abgelehnt.



MfG Utopia
Antworten